Rundschau

Airbus baut mehr "Beluga XL" und Italien straft Billigflieger ab

22.02.2019 - 17:59 0 Kommentare

Airbus kündigt den Bau eines weiteren "Beluga XL"-Transportflugzeuges an und die italienischen Kartellbehörden verhängen Strafen gegen zwei Billigflieger. Die Übersicht mit allen Kurzmeldungen sowie der Presseschau des Tages.

Die Beluga XL von Airbus bei ihrem Jungfernflug.  - © © Airbus -

Die Beluga XL von Airbus bei ihrem Jungfernflug. © Airbus

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Kurzmeldungen des Tages

Airbus wird insgesamt sechs "Beluga XL"-Transportflugzeuge für den Eigenbedarf bauen. Das schreibt Bloomberg. Die neue Version des Spezialtransporters auf Basis der A330 soll ab Ende 2020 die kleineren "Beluga"-Transporter ablösen. Ursprünglich war geplant, nur fünf XL-Belugas zu produzieren.

Das italienische Kartellamt hat Ryanair und Wizz Air wegen neuer Gepäckrichtlinien mit Strafen belegt. Die irische Fluggesellschaft Ryanair müsse drei Millionen Euro bezahlen, während sich die Strafzahlung für die ungarische Gesellschaft Wizz Air auf eine Million Euro belaufe, teilte die Behörde mit. Weiterlesen

Foto: © Flughafen Nürnberg

Am Flughafen Nürnberg hat ein neuer Shop im eröffnet. Laut Mitteilung bietet der "Airport Shop" im öffentlichen Bereich des Airports Reisebedarf und verschiedene Accessoires an. Der rund 100 Quadratmeter große Shop ist sieben Tage die Woche geöffnet.

Der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg bietet allen Kunden und Passagieren ab sofort kostenloses W-Lan an. Laut Mitteilung ist das Netz "Airport Free WiFi" im gesamten Abflugbereich verfügbar und zeitlich nicht begrenzt.

Der Flughafen Düsseldorf testet zusammen mit der Reinigungsfirma Sasse in einem vierwöchigen Pilotprojekt einen Reinigungsroboter. Das autonom arbeitende Gerät kommt nachts auf ausgewählten Flächen in der Ankunftsebene im Terminal A zum Einsatz, teilte der Airport mit. Die gesammelten Ergebnisse sollen in die Weiterentwicklung des Prototypen einfließen.

© Amadeus

Monika Wiederhold verantwortet neben ihrer Rolle als Chefin von Amadeus Germany seit dem 1. Januar auch das Airline-Geschäft für Zentral- und Osteuropa. Der Technologie-Konzern teilte mit, dass sie auf Guido Haarmann nachfolgt, der sich auf andere strategische Branchenaufgaben konzentrieren wird.

Verbraucherschützer fordern von der Bundesregierung, noch in dieser Legislaturperiode Fluggesellschaften per Gesetz zu einer Insolvenzabsicherung zu verpflichten. Weiterlesen

Das schreiben die Anderen

Der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hofft auf eine Beteiligung an Boeings neuem NMA-(New Midmarket Airplane)-Flugzeug. Laut der "Süddeutschen Zeitung" wollen die Münchner gemeinsam Pratt & Whitney Motoren für eine mögliche 797 bauen.

Mehrere Fluglinien planen Option für drittes Geschlecht auf Tickets. Bei British Airways und Air New Zealand könnte die Geschlechtervielfalt bei Buchungen künftig steigen. Austrian Airlines prüfe noch, schreibt die Wiener Zeitung "Der Standart".

Die Berliner Zeitfracht übernimmt die Luftfahrtgesellschaft Walter von der Eurowings. Für die Mitarbeiter soll sich nichts ändern. Die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (Paywall) fasst die Geschichte der Dortmunder Airline zusammen.

© dpa, Valentin Gensch Lesen Sie auch: "Die LGW-Piloten wünschen sich eine Rückkehroption" Interview

Deutschland hat den Flugzeugbauer bei der Entwicklung der A380 mit Darlehen unterstützt. Ein Teil ist noch offen. Deshalb sucht das Bundeswirtschaftsministerium nun das Gespräch mit Airbus, schreibt das "Handelsblatt".

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »