Rundschau

Airbus-Auslieferung und Germania-Investoren

08.02.2019 - 17:59 0 Kommentare

Airbus liefert im Januar 25 Neo-Jets aus und der vorläufige Germania-Abwickler startet Gespräche mit Investoren. Unsere Übersicht mit allen Kurzmeldungen sowie der Presseschau des Tages.

Ein Airbus-A320-Neo bei einem Testflug. - © © AirTeamImages.com - Paul Marais-Hayer

Ein Airbus-A320-Neo bei einem Testflug. © AirTeamImages.com /Paul Marais-Hayer

Immer abends gibt es auf airliners.de die kompakte Rundschau mit den Randnotizen und dem Pressespiegel des Tages.

Die Kurzmeldungen des Tages

Airbus hat im Januar 39 Flugzeuge ausgeliefert: 33 Jets der A320-Familie, fünf A350 und eine A330. Darunter sind nach airliners.de-Informationen 15 A320 Neo und zehn A321 Neo.

Der vorläufige Germania-Insolvenzverwalter Rüdiger Wienberg startet Gespräche mit Interessenten über mögliche Konstellationen einer Übernahme. "Unser vorrangiges Ziel ist es, die Fluglinie betriebsbereit zu halten, um die Start- und Lande-Slots behalten zu können", sagte er am Freitag. Die Airline hatte zu Wochenbeginn Insolvenz angemeldet, das LBA entzog ihr daraufhin die Genehmigung.

Im Tarifkonflikt um die Bodenabfertiger der Firma Aviapartners an den Flughäfen Düsseldorf und Hannover plant Verdi erst einmal keine weiteren Arbeitsniederlegungen. Bis zur vierten Verhandlungsrunde am 24.Februar werde nicht gestreikt, sagte ein Verdi-Sprecher der dpa. Am Donnerstag waren am Düsseldorfer Flughafen 56 Starts und Landungen wegen eines Warnstreiks der Bodenabfertiger ausgefallen.

Die Bundeswehr und die Deutsche Flugsicherung (DFS) haben gemeinsam erfolgreiche Tests zur Drohnenabwehr durchgeführt. Laut einer Meldung der DFS konnten im bayerischen Manching unterschiedliche Drohnentypen in einem Luftlagebild dargestellt und anschließend mittels eines Störsenders gestoppt werden.

Verkehrszahlen

  • Air France/KLM hat mitgeteilt, im Januar 9,2 Millionen Passagiere befördert zu haben. Das entspricht einem Plus von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Das Angebot an Sitzplatzkilometern wuchs um 3,3 Prozent auf 25,9 Milliarden, die verkaufte Kapazität um 2,3 Prozent auf rund 22,2 Milliarden. Die Auslastung bei der Airline-Gruppe ging um 0,8 Prozentpunkte auf 85,7 Prozent zurück.
  • IAG meldet für Januar fast 7,7 Millionen Passagiere. Das sind laut dpa sieben Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Auslastung nahm um 0,2 Punkte auf 78,6 Prozent zu.

Norwegian hat im Jahr 2018 einen Verlust von rund 149,1 Millionen Euro eingeflogen. Dass teilte der norwegische Billigflieger mit. Der Umsatz stieg um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf auf 4,1 Milliarden Euro. 2019 will die Airline dank eines Sparprogramm, dem Verkauf von Flugzeugen und Routenanpassungen wieder in die Gewinnzone fliegen.

Das schreiben die Anderen

Seit mehr als sechs Jahrzehnten fliegen Urlauber mit Condor in die Sonne. Nun will die Konzernmutter den deutschen Charter-Flieger loswerden. Doch sind solch kleine Airlines überhaupt noch überlebensfähig, fragt "Der Spiegel".

Die australische Fluglinie Qantas hat den Auftrag für acht A380 storniert. Auch andere denken darüber nach. Geht Premium Aerotec dann die Arbeit aus, fragt die Augsburger Allgemeine (Paywall).

Was plant Airbnb in der Luftfahrt? Das Unternehmen holt jetzt einen ehemaligen Lufthansa-Manager. Und will das Fliegen wieder zum Genuss machen, schreibt die "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus