Airbus steuert bei Auslieferung von A330neo auf Verspätung zu

19.12.2016 - 09:55 0 Kommentare

Der erste Airbus A330neo wird voraussichtlich erst im März 2018 ausgeliefert. Ein Teil der Verzögerung soll auf den neuen Antrieb "Trent 7000" des britischen Triebwerksbauers Rolls-Royce zurückzuführen sein.

Sharklet an einer A330-900neo (Animation)

Sharklet an einer A330-900neo (Animation)
© Airbus

Illustration: Airbus bringt den A330neo.

Illustration: Airbus bringt den A330neo.
© Airbus - Video-Screenshot: airliners.de

Illustration des Airbus A330neo.

Illustration des Airbus A330neo.
© Airbus

Der Flugzeugbauer Airbus steuert bei der Neuauflage seines Langstrecken-Jets A330 wahrscheinlich auf eine Verspätung zu. Das erste Exemplar der A330neo mit sparsameren Triebwerken werde voraussichtlich erst im März 2018 ausgeliefert und damit rund drei Monate später als geplant, sagte der Chef der portugiesischen Fluggesellschaft TAP, Fernando Pinto, jetzt in Lissabon. TAP hat 14 Exemplare des Jets bestellt und sollte das erste eigentlich schon Ende 2017 erhalten.

Von der nun erwarteten Verzögerung sollen rund sechs Wochen auf den neuen Antrieb "Trent 7000" des britischen Triebwerksbauers Rolls-Royce zurückzuführen sein. Airbus wollte die Aussagen des TAP-Chefs nicht kommentieren. Bei Rolls-Royce hieß es, man arbeite mit seinem Kunden daran, das Flugzeug fertigzustellen.

Die Endfertigung der ersten A330neo-Maschine hatte im September begonnen. Der Erstflug war für das kommende Frühjahr geplant. Bisher hat Airbus Bestellungen für 186 Exemplare eingesammelt.

Die A330neo ist die Neuauflage des gut 20 Jahre alten Langstrecken-Modells A330. Mit dem verringerten Spritverbrauch soll der Flieger für Fluggesellschaften wieder attraktiver werden und eine kleinere Alternative zu dem jüngsten Großraumjet Airbus A350 darstellen.

Von: dpa, gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Im Inneren kommt auch die neue Q-Suite von Qatar Airways zum Einsatz: Sie erlaubt etwa das Fliegen in einem Doppelbett. Airbus übergibt A350-1000 an die Erstkundin

    Airbus hat die erste A350-1000 an Qatar Airways übergeben. Als Besonderheit wird die neue Business Class Q-Suite inklusive Doppelbett verbaut. Doch bis die Maschine auch deutsche Flughäfen ansteuert, dauert es wohl noch.

    Vom 21.02.2018
  • Bug einer A400M. Bundeswehr erhält letzte A400M später

    Die Bundeswehr erhält ihren letzten Airbus A400M erst im Jahr 2026. Darauf haben sich Bundeswehr und der Flugzeughersteller Airbus laut Nachrichtenagentur dpa geeinigt. Ursprünglich sollte der letzte der Militärtransporter 2020 übergeben werden.

    Vom 19.02.2018
  • Die aktuelle Airbus-Familie. Flugzeughersteller müssen Produktion erhöhen

    Weltweit steigt die Nachfrage nach neuen Flugzeugen, besonders rasant in Asien. Airbus und Boeing können die Nachfrage erst in Jahren decken. Eine Übersicht der aktuellen und kommenden Modelle.

    Vom 16.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus