Airbus A380: Lufthansa verzichtet auf drei Kaufoptionen

07.10.2013 - 12:27 0 Kommentare

Die Lufthansa verzichtet auf drei Optionen zum Kauf von drei Airbus A380, wird aber trotzdem bis zum Jahr 2015 nur einen A380 weniger als geplant in der Flotte haben. Grund ist eine Bestellung aus dem Jahr 2011.

Start eines Airbus A380 der Lufthansa - © © AirTeamImages.com - nustyR

Start eines Airbus A380 der Lufthansa © AirTeamImages.com /nustyR

Lufthansa verzichtet auf die Optionen zum Kauf von drei A380 von Airbus. Wie Lufthansa-Sprecher Thomas Jachnow gegenüber airliners.de erläuterte, wird die Lufthansa-Flotte trotzdem von derzeit zehn auf 14 A380 im Jahr 2015 anwachsen. Zum einen werde an der im Frühjahr vom Aufsichtsrat beschlossenen Bestellung von zwei Exemplaren des weltgrößten Passagierjets festgehalten. Zum anderen verwies er auf zwei kurzfristig im September 2011 bestellte A380. Je zwei der Maschinen sollen im kommenden Jahr und 2015 ausgeliefert werden. Mit dann 14 Stück des Airbus-Flaggschiffs sei der Lufthansa-Bedarf gedeckt.

Der Vertrag zwischen Airbus und Lufthansa geht ins Jahr 2001 zurück. Damals waren zehn A380 fest bestellt worden, zusätzlich sicherte sich die Airline fünf Optionen, blickte Jarchow zurück.

Erst kürzlich hatte Lufthansa knapp 60 neue Flugzeuge für ihre Langstreckenflotte bestellt. Das Unternehmen will insgesamt 59 Maschinen ordern, davon 25 vom europäischen Hersteller Airbus und 34 vom US-Rivalen Boeing. Bei den Maschinen von Airbus handelt es sich um 300-sitzige A350-900, bei Boeing um Maschinen der projektierten 777-9X.

Lufthansa betreibt aktuell eine Langstreckenflotte von rund 107 Flugzeugen, darunter zehn Airbus A380 und neun Boeing 747-8 sowie 18 Airbus A330-300, 48 Airbus A340 und 22 Boeing 747-400 gehören zur Flotte.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus