"Power on" im Cockpit Airbus A350 erwacht zum Leben

03.08.2012 - 11:32 0 Kommentare

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat erstmals die Cockpitsysteme des neuen A350 XWB mit Strom versorgt. Im Sommer sollen erste Tests mögliche Fehlerquellen aufzeigen. Später erfolgt dann das komplette "Power on".

Airbus hat am Donnerstag erstmals die Systeme im Cockpit des ersten A350 XWB (MSN 1) eingeschaltet. Die Bugsektion wurde nur zwei Wochen zuvor an die Endmontagelinie in Toulouse geliefert, betonte der europäische Flugzeugbauer.

Das erste Einschalten der Cockpitsysteme sei zudem ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum kompletten „Power on“ und dem Erstflug, denn die meisten Systeme können so vorab auf ihre Funktion getestet werden, so Airbus weiter. So sollen mögliche Fehlerquellen frühzeitig erkannt und eliminiert werden, ohne den Zeitplan weiter zu verzögern. Im Laufe des Sommers soll die gesamte vordere Rumpfsektion in die Tests einbezogen werden, bevor dann zum Jahresende der gesamte Rumpf mit Strom versorgt wird.

Ende Juli hatte Airbus das A350-Programm abermals aufgeschoben. Die erste Auslieferung soll nun im zweiten Halbjahr 2014 stattfinden.

Der zweistrahlige A350 mit Reichweiten von mehr als 15.000 Kilometern ist die Airbus-Antwort auf den Dreamliner des US-Konkurrenten Boeing. Moderne Verbundwerkstoffe sollen das Gewicht und damit den Treibstoffverbrauch des Flugzeugs erheblich senken. Der Erstflug des A350-900 ist für die erste Jahreshälfte 2013 geplant.

Von: airliners.de mit Airbus, dpa
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:
Anzeige schalten »