Airbus A330neo zu Erstflug abgehoben

Der neue Airbus A330neo ist in Toulouse zu einem ersten Testflug abgehoben. Bis Mitte 2018 soll die Zertifizierung des modernisierten Langstreckenflugzeugs stehen. Die A330neo konkurriert vor allem mit Boeings 787 und 777X.

Erster Testflug der modernisierten A330neo am 19.10.2017. - © © Airbus - S. Ramadier

Erster Testflug der modernisierten A330neo am 19.10.2017. © Airbus /S. Ramadier

Airbus hat den ersten Testflug seines modernisierten Langstreckenflugzeugs A330neo durchgeführt. Die Maschine, eine A330-900, startete am Donnerstagvormittag am Flughafen von Toulouse in Südfrankreich und blieb rund vier Stunden in der Luft.

Die erste Airline soll die A330neo Mitte 2018 in Betrieb nehmen können. Der Hersteller verspricht einen um 14 Prozent niedrigeren Kerosinverbrauch pro Passagier und damit geringere Betriebskosten. Dafür bekam der Flieger vor allem neue neue Triebwerke vom Typ Rolls-Royce Trent 7000.

Außerdem gestalteten die Airbus-Ingenieure unter anderem die Flügel neu, um die Aerodynamik zu verbessern. Zum Aerodynamikpaket zählen unter anderem neue "Sharklet"-Winglets nach dem Vorbild der A350, eine erhöhte Spannweite und neue Triebwerkspylone.

Konkurrenz zu Boeing

Die A330neo konkurriert vor allem mit Boeings 787 und 777X und ist als kleinere Alternative zum komplett neu entwickelten Airbus A350 gedacht. Die A330neo soll in zwei verschiedenen Varianten gebaut werden, der A330-800 und der A330-900. Die beiden Varianten sind bei typischer Drei-Klassen-Bestuhlung für 257 beziehungsweise 287 Passagiere ausgelegt.

Airbus hat bislang 212 Bestellungen für das Flugzeug in den Büchern. Bestellt wurde bislang vor allem die längere Variante. Lediglich Hawaiian Airlines hat sechs A330-800 geordert. Die erste Maschine soll an Tap Air Portugal ausgeliefert werden.

© dpa, Christian Charisius Lesen Sie auch: Airbus präsentiert neue A330neo-Kabine

Die Endfertigung der ersten A330neo-Maschine begann vor etwas mehr als einem Jahr. Ursprünglich war der Erstflug schon für das vergangene Frühjahr geplant. Dies musste wegen Verzögerungen beim Triebwerkshersteller Rolls-Royce jedoch verschoben werden.

1400 Stunden Flugtests angesetzt

Nun stehen zunächst die Testflüge für die Zertifizierung an. Drei Testflugzeuge sollen das Testprogramm absolvieren. Das Programm umfasst den Angaben nach 1100 Flugstunden für die A330-900-Flugerprobung. Die Musterzulassung durch die EASA und die FAA erhofft sich Airbus für Mitte 2018. Weitere 300 Flugstunden sind dann für die A330-800-Variante eingeplant, die 2019 gesondert zugelassen werden soll.

Airbus hatte die Neuauflage der A330 vor gut drei Jahren auf der Luftfahrtmesse in Farnborough angekündigt. Mit der Entscheidung, die A330 mit neuen Triebwerken auszurüsten, werde Airbus den "Höhenflug dieses Modells noch über viele Jahre fortsetzen", teilte der Konzern damals mit.

Mit einer neuen Triebwerksoption für seinen Mittelstreckenjet A320 hatte Airbus Ende 2010 bereits eine Flut an Aufträgen ausgelöst. Die spritsparende Neuauflage A320neo verkaufte sich bis heute mehr als 5200 Mal. Boeing war gezwungen, mit einer Modernisierung seines Konkurrenzmodells 737 nachzuziehen.

Von: dh mit dpa

Datum: 19.10.2017 - 15:30

Adresse: http://www.airliners.de/airbus-a330neo-erstflug/42637