Airbus will A320-Piloten schulen

01.08.2018 - 11:17 0 Kommentare

Normalerweise führt der Weg ins Cockpit über eine Airline. Airbus startet in Mexiko ein Projekt, dass für den Verkaufsschlager A320 die Piloten liefern soll - inklusive Easa-Zertifizierung.

Im Cockpit einer A320. - © © AirTeamImages.com - 4x6zk-moni shafir

Im Cockpit einer A320. © AirTeamImages.com /4x6zk-moni shafir

Airbus will in Mexiko ein bislang einzigartiges Projekt starten: Ab Anfang 2019 will man in Zusammenarbeit mit der örtlichen Flugschule Escuela de Aviacion Mexico (EAM) ein Pilotenausbildungsprogramm starten. Damit wolle man laut Mitteilung die steigende Nachfrage nach Cockpit-Personal der eigenen Kunden befriedigen.

So sollen die Kadetten nach ihrer EAM-Ausbildung im Airbus Mexico Training Center für den Einsatz auf der A320 vorbereitet werden - Airbus' Mittelstrecken-Familie und gleichzeitig Verkaufsschlager. Bislang bietet Airbus lediglich solche Type-Ratings unter anderem in Toulouse an - dass der Konzern direkt mit einer Flugschule kooperiert ist neu.

Ausbildungskosten unbekannt

Abschließend bietet Airbus zudem die Möglichkeit, die erlangte Lizenz in eine von der Easa anerkannte umzuwandeln. Dies erhöhe die Attraktivität der Kadetten für spätere Arbeitgeber, heißt es.

Ähnliche Angebote plant Airbus den Angaben nach für die nächsten Jahre an mehreren Standorten weltweit. Zu den Kosten, die angehende Piloten tragen müssen, macht Airbus keine Angaben; es heißt lediglich, das Programm sei "kosteneffektiv".

Airbus reagiert auf eigene Prognose

Der erste Ausbildungslehrgang soll im kommenden Januar starten und im Sommer 2020 abgeschlossen sein. Bewerber müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

EAM trainiert bislang 200 Nachwuchsflugzeugführer jährlich. Neben dem Hauptsitz in Mexiko-Stadt ist die Ausbildungsstätte in vier weiteren Städten beheimatet (Acapulco, Atizapán, Cuernavaca und Guadalajara).

Ausbildung

Normalerweise führt der Weg ins Cockpit für Bewerber über eine Airline:

© dpa, Roland Weihrauch Lesen Sie auch: Der Weg ins Cockpit ist nicht einfach Beruf & Karriere

In seinem jüngsten Global Services Forecast prognostiziert Airbus, dass in den nächsten 20 Jahren 540.000 neue Piloten benötigt werden. Vor diesem Hintergrund hat der Hersteller seine Trainingsstandorte in den letzten Jahren weltweit verdreifacht.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair streicht weitere Flüge in Deutschland

    Insgesamt 140 Verbindungen: Der Riesen-Streik in sechs Ländern belastet Ryanair nach airliners.de-Recherchen bis zum Mittag stärker als angenommen. Indes regt sich unter den deutschen Flughäfen Unmut über die Streithähne.

    Vom 28.09.2018
  • Dominik Asam wird neuer CFO bei Airbus. Airbus-Finanzchef wird wieder ein Deutscher

    Airbus gibt den Nachfolger von Finanzvorstand Wilhelm bekannt. Es wird der deutsche Manager Dominik Asam, und auch eine weitere Position wird neu besetzt. Für Unmut sorgt die drohende Dominanz der Franzosen.

    Vom 21.11.2018
  • Neo-Triebwerk von Pratt & Whitney. Airbus' neues Problem mit den Neo-Motoren

    Pratt & Whitney kämpft offenbar erneut mit einem Problem bei A320neo-Triebwerken. Indes wachsen die Zweifel am Auslieferungsziel von Airbus - unter anderem aufgrund eines Lufthansa-Kommentars.

    Vom 04.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus