Airbus A300 ZERO-G wird in den Ruhestand geschickt

02.11.2014 - 09:11 0 Kommentare

Nach 5200 Flügen, 4200 Flugstunden und 13.180 Parabeln geht der Airbus A300 ZERO-G der französischen Firma Novespace in Rente. Bald kann das Flugzeug an einem deutschen Flughafen besichtigt werden.

Der Airbus A300 ZERO-G der französischen Firma Novespace.

Der Airbus A300 ZERO-G der französischen Firma Novespace.
© DLR

Der Airbus A300 ZERO-G wird an seinem letzten Ziel, dem Flughafen Köln/Bonn, traditionell empfangen.

Der Airbus A300 ZERO-G wird an seinem letzten Ziel, dem Flughafen Köln/Bonn, traditionell empfangen.
© Köln Bonn Airport

Während einer 0g-Parabel herrschen 22 Sekunden Schwerelosigkeit an Bord.

Während einer 0g-Parabel herrschen 22 Sekunden Schwerelosigkeit an Bord.
© DLR

Forscher der Uni Duisburg untersuchen Staubphänomene, wie sie auf anderen Planeten herrschen.

Forscher der Uni Duisburg untersuchen Staubphänomene, wie sie auf anderen Planeten herrschen.
© DLR

Ein Airbus A310, der seit 1989 als deutsches Regierungsflugzeug im Einsatz war, soll nach seinem Umbau als neuer "ZERO-G" für künftige Parabelflugkampagnen genutzt werden.

Ein Airbus A310, der seit 1989 als deutsches Regierungsflugzeug im Einsatz war, soll nach seinem Umbau als neuer "ZERO-G" für künftige Parabelflugkampagnen genutzt werden.
© Bundeswehr

Cockpit des Airbus A310, der künftig als Parabelflieger eingesetzt werden soll.

Cockpit des Airbus A310, der künftig als Parabelflieger eingesetzt werden soll.
© Luftwaffe - Volker Mais

Der Parabelflieger der französischen Firma Novespace wird jetzt nach der aktuellen Forschungskampagne des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) außer Dienst gestellt. Seit 1999 hatten Wissenschaftlerteams aus Deutschland mehr als 400 Experimente in 15 Stunden Schwerelosigkeit an Bord des Airbus A300 ZERO-G durchgeführt und so wichtige biologische, medizinische und physikalische Fragen beantwortet, teilte das DLR mit. Insgesamt absolvierte die Maschine während ihres Einsatzes als Parabelflieger 5200 Flüge, 4200 Flugstunden und 13.180 Parabeln.

Während der Flüge sind die Forscher den unterschiedlichsten Fragestellungen nachgegangen. Unter anderem wurde untersucht, welche Rolle die Schwerkraft für gesunde, funktionsfähige Zellen spielt oder wie sich Gehirnaktivitäten des Menschen verändern, wenn die Schwerkraftwirkung aufgehoben ist. "Alle diese und noch viele weitere wissenschaftliche Fragen wurden während der 25 deutschen Parabelflugkampagnen untersucht und haben vielen Nachwuchswissenschaftlern unerlässliche Daten für ihre Forschung beschert", sagte Dr. Ulrike Friedrich, Projektleiterin der Parabelflüge im Raumfahrtmanagement des DLR.

Parabelflug ist Brücke zur Raumstation

Während einer 0g-Parabel herrschen 22 Sekunden Schwerelosigkeit an Bord. Pro Flugtag steigt und fällt das Flugzeug 31 Mal und sorgt so für insgesamt elf schwerelose Minuten pro Flugtag. Allerdings gibt es Themen, die mehr Untersuchungszeit benötigen, wie das DLR weiter informierte. Deshalb wollen viele Wissenschaftler auch auf der internationalen Raumstation ISS forschen. "Der Parabelflug ist ihre Brücke zur Raumstation. Denn haben die Experimente hier interessante Ergebnisse erzielt, können die Wissenschaftler darauf hoffen, ihre Forschung in 400 Kilometern Höhe über der Erde fortzusetzen", so Dr. Friedrich. Beispielsweise wurden für 18 deutsche ISS-Experimente vorher umfangreiche Voruntersuchungen auf den DLR-Parabelflügen durchgeführt.

Der Heimatflughafen des Airbus A300 ZERO-G ist das französische Bordeaux-Mérignac. Hier bietet die Firma Novespace, von der das DLR die Kampagnen durchführen lässt, die nötige Infrastruktu. Auch seine letzte wissenschaftliche Parabelflugkampagne startete dort. Direkt danach wurde das Flugzeug am 3. November zum Flughafen Köln/Bonn überführt. Dort soll es nach DLR-Angaben künftig zu besichtigten sein.

Wo genau der Zero G am Flughafen Köln/Bonn abgestellt wird, ist noch nicht endgültig entschieden. Es zeichnet sich ein Standort im öffentlichen Bereich des Flughafens ab, teilte der Airport mit.

Als ein Nachfolgeflugzeug steht bereits ein Airbus A310 fest, der seit 1991 als deutsches Regierungsflugzeug im Einsatz war. Nach seinem Umbau soll dieser Airbus als neuer "ZERO-G" für künftige Parabelflugkampagnen genutzt werden.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Mit ersten Testflügen des Hybridflugzeugs will Zunum Aero bereits 2019 beginnen. Boeing kooperiert beim Thema Hybridflugzeug

    Boeing will zusammen mit dem Start-Up Zunum Aero das Zeitalter der Elektromobilität einläuten. Bis 2022 soll ein hybridbetriebenes Elektroflugzeug für zwölf Pasagiere Regionalverbindungen von bis zu 1100 Kilometer Distanz ermöglichen. Dieses solle 80 Prozent weniger Schadstoffe und Lärm verursachen, teilten die beiden Unternehmen mit.

    Vom 06.10.2017
  • Der Open-Rotor-Prototyp von Safran ist für den Bodentest installiert. Safran beginnt Tests mit Open-Rotor-Prototypen

    Der Triebwerkshersteller Safran hat in Istres (Frankreich) erste Bodentests mit einem Open-Rotor-Prototypen durchgeführt. Das Projekt für einen deutlich effizienteren Antrieb für neue Flugzeuggenerationen läuft bereits seit 2008 und wird von der EU mit 65 Millionen Euro im Rahmen der "Clean Sky"-Initiative gefördert.

    Vom 05.10.2017
  • Das "BLADE"-Testflugzeug mit Laminarstruktur an den Flügeln. Airbus-Versuchsflugzeug mit Laminarflügeln hebt ab

    Airbus hat den Erstflug im "Clean Sky"-Projekt "BLADE" durchgeführt. Die A340-Testmaschine ist nach Airbus-Angaben das erste Versuchsflugzeug, das ein "transsonisches Laminarprofil" mit einer "echten internen Primärstruktur" verbindet. Das von der EU geförderte Projekt hat das Ziel, den Reibungswiderstand um 50 Prozent reduzieren.

    Vom 29.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »