Airbus erwartet rund 40.000 neue Flugzeuge

06.07.2018 - 13:57 0 Kommentare

Airbus schätzt den weltweiten Bedarf an neuen Flugzeugen auf rund 37.400 Stück. Den Großteil machten Single-Aisle-Jets aus. Der Flugzeugproduzent selbst hinkt bei den Auslieferungen aber hinterher.

Fertigungshalle des Airbus A320 in Tianjin: Bis 2020 will der Flugzeughersteller 184 Maschinen an chinesische Gesellschaften ausliefern. - © © airbus -

Fertigungshalle des Airbus A320 in Tianjin: Bis 2020 will der Flugzeughersteller 184 Maschinen an chinesische Gesellschaften ausliefern. © airbus

Airbus rechnet in den kommenden 20 Jahren mit einem weiter steigenden Bedarf an Verkehrsflugzeugen. In den Jahren 2018 bis 2037 würden weltweit voraussichtlich rund 37.400 neue Passagier- und Frachtmaschinen benötigt, heißt es in einer Mitteilung. Damit wachse die weltweite Flugzeugflotte in den nächsten zwei Jahrzehnten auf rund 48.000 Maschinen.

Die Prognosen entstammen der jüngsten globalen Marktprognose des europäischen Flugzeugproduzenten. Bei den Passagierflugzeugen bezieht sich Airbus auf Typen mit mindestens 100 Sitzplätzen. Gründe für den erhöhten Bedarf sieht Airbus bei höheren Einkommen und einem starken Wachstum der weltweiten Mittelschicht. Gerade in Schwellenländern werden die Menschen zukünftig pro Kopf 2,5-Mal mehr fliegen als heute.

Airbus teilt Flugzeugmarkt in vier Segmente

Laut Airbus gehe die Tendenz immer mehr dahin, Flugzeuge für ein breiteres Einsatzspektrum einzusetzen, was die Grenzen zwischen den einzelnen Marktsegmenten zunehmend verwischen lasse. Daher haben man sich bei Airbus zu einer neuen Einteilung der Flugzeuge in die Kategorien Small, Medium, Large und Extra-Large entschieden.

Bedarf an Flugzeugen in den kommenden 20 Jahren
Flugzeugkategorien
Small 28850
Medium 5480
Large 1760
Extra-Large 1590

Die Grafik zeigt die neue Einteilung der von Airbus präsentierten Flugzeugklassen nach ihrer Größe. Airbus unterscheidet die Segmente: Small (Airbus A320/B737), Medium (A321neo-LR oder B767-200), Large (A350, B787), Extra-Large (A380, B747-8) Beschreibung Quelle: Airbus

Den größten Zuwachs sieht Airbus vor allem bei den klassischen Mittelstreckenjets oder nach der erweiterten Differenzierung, Maschinen der Kategorie Small. Dazu gehören klassische Single-Aisle-Jets, wie die A320neo und die Boeing 737-MAX. Airbus prognostiziert hier mit 28.550 Maschinen den größten Bedarf. Für die Maschinen der Kategorie Medium, also Single-Aisle-Maschinen mit erweiterter Reichweite, wie der A321neo-LR und auch kleineren Widebodies erwartet Airbus einen Bedarf von 5480 Passagier- und Frachtflugzeugen.

Bedarf von "Extra Large" am geringsten - aber nicht abgeschlagen

Bei Langstreckenjets mit zwei Triebwerken, wie die kleineren Versionen der A350 und Boeings-787-"Dreamliner"-Familie schätzt man den Bedarf auf 1760 Maschinen. Die Jets klassifiziert Airbus als Large.

Die Nachfrage nach den größten Passagierjets (Extra-Large), also dem Airbus A380 und Boeings 747-8 ist seit langem rückläufig. Das Segment umfasst bei Airbus Flugzeuge ab 350 Sitzen und damit auch die verlängerte A350-1000. Dennoch schätzt man den Bedarf hier auf etwa 1590 neue Maschinen in den kommenden 20 Jahren.

Von den knapp 37.400 neuen Flugzeugen werden 26.540 für das Wachstum benötigt, während 10.850 Flugzeuge weniger effiziente Modelle der älteren Generation ersetzen werden, teilte Airbus mit. Der Anstieg der weltweiten Flotte auf 48.000 Flugzeuge wird auch den Bedarf an Piloten steigern. Laut Schätzungen bedarf es dann rund 540.000 Cockpit-Mitarbeitern.

Airbus will 800 Maschinen in diesem Jahr ausliefern

Airbus-Chef Tom Enders hält trotz eines deutlichen Rückstands zur Jahresmitte an seinem Ziel von 800 Flugzeug-Auslieferungen in diesem Jahr fest. In den ersten sechs Monaten hat Airbus erst 303 Verkehrsflugzeuge ausgeliefert, noch rund 490 Stück stehen derzeit aus. Der Rückstand liegt vor allem an Problemen der Triebwerksbauer Pratt & Whitney und CFM, die die Antriebe für die A320neo-Familie liefern und für den Großteil der immensen Treibstoffeinsparungen verantwortlich sind.

© airbus, Lesen Sie auch: Flugzeughersteller müssen Produktion erhöhen

Gegenwärtig baut Airbus jeden Monat rund 50 Flugzeuge der A320-Reihe. Im nächsten Jahr sollen es 60 Maschinen sein; dafür ist die vierte Fertigungslinie im Hamburger Werk ein wichtiger Baustein. Das Management hat sogar schon Produktionszahlen von 70 Flugzeugen monatlich und darüber ins Visier genommen.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Logo von Boeing. Boeing sieht die Nachfrage gestiegen

    Boeing rechnet mit weiter wachsender Flugzeug-Nachfrage: Knapp 43.000 Maschinen würden in den kommenden zwei Jahrzehnten gebraucht. Konkurrentin Airbus ist da deutlich zurückhaltender - aus guten Gründen.

    Vom 18.07.2018
  • Boeings 737 MAX-Reihe ist mit 564 verkauften Maschinen der "Kassenschlager" der diesjährigen Farnborough Air Show. Boeing fliegt in Farnborough allen davon

    Industrieriese Boeing ist der "Gewinner" der diesjährigen Luftfahrtmesse in Farnborough - auch ohne Präsentation der 797. Der US-Hersteller sichert sich deutlich mehr Aufträge als Dauerrivale Airbus.

    Vom 23.07.2018
  • Ein Techniker checkt ein Triebwerk. Das bedeuten die Deals von Airbus und Boeing

    Hintergrund Airbus übernimmt Bombardiers C-Series und fast im Gleichschritt kauft Boeing die Zivilflugzeugsparte von Embraer: Die Luftfahrtindustrie erlebt die Konsolidierung. Experten sehen einen klaren Gewinner.

    Vom 06.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »