Air Slovakia geht in Insolvenz

25.05.2010 - 16:03 0 Kommentare

Die in Bratislava ansässige Air Slovakia hat Insolvenz angemeldet. Die Fluglinie hatte bereits im März die Fluglizenz verloren, nachdem sie kein ausreichendes Finanzpolster nachweisen konnte.

Boeing 757-200 der Air Slovakia - © © AirTeamImages.com, P. Unmuth -

Boeing 757-200 der Air Slovakia © AirTeamImages.com, P. Unmuth

Die vor allem auf Charterflüge spezialisierte Fluglinie Air Slovakia hat endgültig ihre Betriebslizenz verloren und Insolvenz angemeldet. Anfang März hatte das Verkehrsministerium in Bratislava der Fluglinie die Lizenz entzogen, weil das Unternehmen keine gesicherte Finanzierung nachweisen konnte. Bis Montagabend hätte das Unternehmen dagegen Einspruch erheben können. Es habe diese Frist aber ungenützt verstreichen lassen, sagte Ministeriumssprecher Stanislav Jurikovic der dpa am Dienstag.

Zugleich berichteten örtliche Medien, Air Slovakia habe bereits einen Insolvenzantrag beim zuständigen Bezirksgericht in Bratislava eingebracht.

Seit September 2009 schlitterten nacheinander drei Airlines mit slowakischer Beteiligung in die Pleite: Die österreichisch-slowakische Billigfluglinie SkyEurope, die Charterflugfirma Seagle Air sowie nun Air Slovakia. Im Jahr 2007 war die einst teilstaatliche und später ebenfalls private Fluggesellschaft Slovak Airlines pleite gegangen.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Check-In an der Lufthansa-Station Frankfurt Zusatzgeschäft wird wichtiger für Airlines

    Die Einnahmen der Airlines mit Extra-Leistungen und Meilenprogrammen sind im vergangenen Jahr erneut gestiegen - großen Anteil daran haben die Gepäckgebühren. Doch nicht überall wächst das Geschäft.

    Vom 18.09.2018
  • Mitarbeiter vor einer neu lackierten Lufthansa-Maschine. In dieser Zwickmühle steckt Lufthansa

    Analyse Mit den neuen Quartalsergebnissen übertrumpft Lufthansa zwar die Erwartungen einiger Analysten, die einen starken Einbruch prognostiziert hatten. Doch die Zahlen zeigen auch: Der Kranich befindet sich in unruhigem Fahrwasser.

    Vom 30.10.2018
  • Ryanair-Chef Michael O'Leary Erstmals seit fünf Jahren: Gewinn bei Ryanair sinkt

    In den Halbjahreszahlen muss Ryanair einen Gewinnrückgang mitteilen. Grund dafür sind nicht nur die Streiks - Airline-Chef O'Leary sieht einen anderen Faktor als größeres Risiko für sein Geschäft.

    Vom 22.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus