Air France-KLM veranschlagt drei Milliarden Euro für Alitalia

19.02.2008 - 15:31 0 Kommentare

Die französisch-niederländische Luftfahrtgesellschaft Air France-KLM veranschlagt rund drei Milliarden Euro, um die angeschlagene Alitalia nach einer Übernahme auf Vordermann zu bringen. Wenn Air France-KLM sich mit der italienischen Regierung einigen könne, werde sie ein Übernahmeangebot für Alitalia vorlegen, kündigte Air-France-KLM-Vizechef Leo van Wijk im "Wall Street Journal" vom Dienstag an. Dann bräuchte die italienische Airline erst einmal "neues Kapital" und eine neue Flotte. Dies werde etwa drei Milliarden Euro auf fünf bis sechs Jahre, sagte Wijk.

Air France-KLM verhandelt seit Mitte Januar exklusiv mit der italienischen Regierung, um den 49,9-prozentigen Alitalia-Anteil des Staates zu übernehmen. Die Verhandlungen werden dadurch erschwert, dass die Regierung von Romano Prodi jüngst zerbrach und verschiedene konservative Politiker in Italien die Privatisierung der maroden Airline ablehnen. Alitalia ist durch die Konkurrenz der Billigflieger in Bedrängnis geraten und macht jeden Tag rund eine Million Euro Verlust.
Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Jean-Marc Janaillac. Air-France-Chef tritt im Streit um Tariferhöhung zurück

    Trotz steigender Passagierzahlen und einem operativem Gewinnsprung bei KLM kommt der französisch-niederländische Konzern Air France-KLM nicht aus den roten Zahlen. Grund sind Streiks bei Air France. Chef Jean-Marc Janaillac gibt nun sein Amt ab.

    Vom 04.05.2018
  • Eine Flugbegleiterin bedient auf einem Lufthansa-Langstreckenflug Fluggäste in der Economy-Class. Bei welchen Airlines gibt es noch kostenloses Essen?

    Seit dem Aufkommen der Low-Cost-Carrier hat sich auch die Bordverpflegung stark verändert - und das bei allen Airlines. Doch die Unterschiede bei der Verpflegung in der Economy-Klasse sind weiter groß. Eine Übersicht.

    Vom 23.04.2018
  • Das Bändchen am Handgepäck soll das Prozedere zum Boarding zu beschleunigen. Airlines kämpfen mit Koffer-Mengen an Bord

    Mit hohen Zusatzkosten haben Billigflieger und andere Airlines ihre Kunden dazu gebracht, vielfach nur mit Handgepäck zu reisen. Jetzt quellen viele Gepäckfächer über. Aber die Industrie hat schon neue Lösungen parat.

    Vom 19.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus