Air France/KLM legt im Kerngeschäft zu

03.11.2017 - 10:20 0 Kommentare

Lufthansa-Konkurrentin Air France/KLM hat überraschend viel verdient. Das operative Ergebnis steigerte der Konzern im dritten Quartal um 39 Prozent auf 1,02 Milliarden Euro, wie Air France/KLM nun mitteilte. Der Nettogewinn legte jedoch nur um 1,5 Prozent auf 552 Millionen Euro zu. Das lag an höheren Steuern sowie Sonderkosten für eine Einigung mit Kabinencrews zu deren Pensionsfonds.

Jean-Marc Janaillac ist Chef bei Air France-KLM und Präsident bei Air France. - © © Air Fance-KLM -

Jean-Marc Janaillac ist Chef bei Air France-KLM und Präsident bei Air France. © Air Fance-KLM

Von: cs, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Mitarbeiter vor einer neu lackierten Lufthansa-Maschine. In dieser Zwickmühle steckt Lufthansa

    Analyse Mit den neuen Quartalsergebnissen übertrumpft Lufthansa zwar die Erwartungen einiger Analysten, die einen starken Einbruch prognostiziert hatten. Doch die Zahlen zeigen auch: Der Kranich befindet sich in unruhigem Fahrwasser.

    Vom 30.10.2018
  • Bordverkauf auf einem Lufthansa-Flug. Lufthansa steigert Zusatzgeschäfte um 23 Prozent

    Die Lufthansa Group hat 2017 mit Extras deutlich mehr Umsätze gemacht. Bei einigen großen Airlines sind die Zusatzgeschäfte dagegen zurückgegangen, zeigt eine Analyse - sogar bei Easyjet.

    Vom 02.08.2018
  • Check-In an der Lufthansa-Station Frankfurt Zusatzgeschäft wird wichtiger für Airlines

    Die Einnahmen der Airlines mit Extra-Leistungen und Meilenprogrammen sind im vergangenen Jahr erneut gestiegen - großen Anteil daran haben die Gepäckgebühren. Doch nicht überall wächst das Geschäft.

    Vom 18.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus