Air France-KLM bestätigt Interesse an Austrian Airlines

09.09.2008 - 20:37 0 Kommentare

Air France-KLM will sich an der Ausschreibung für den Verkauf der österreichischen Austrian Airlines (AUA) beteiligen. Dies teilte der Chef von Air France-KLM, Jean-Cyril Spinetta, am Dienstag bei der Einweihung eines Terminals am Flughafen Roissy bei Paris mit. "Wir werden auf die Ausschreibung antworten, die die Bank Merril Lynch für die österreichische Regierung vorgenommen hat", sagte Spinetta.

Die staatliche österreichische Holding ÖIAG hält 42,74 Prozent an der AUA, bei der Privatisierung soll auf Wunsch der Regierung in Wien eine Sperrminorität von 25 Prozent in österreichischer Hand bleiben. Wenn sich kein einheimischer Investor findet, soll die ÖIAG 25 Prozent der Anteile behalten. Die AUA ist hoch verschuldet. Im ersten Halbjahr fuhr der Konzern trotz eines Sanierungsplans einen Fehlbetrag von 48,7 Millionen Euro ein.

Ende August war die Frist abgelaufen, bei der Interessenten sich für den 42,8-Prozent-Anteil der österreichischen Staatsholding ÖIAG an der AUA melden sollten. Neben Air France-KLM hat auch die Deutsche Lufthansa Interesse an einem Einstieg bekundet.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus