Air France-KLM will über Billigflüge auf der Langstrecke entscheiden

20.09.2016 - 15:15 0 Kommentare

Low-Cost auf der Langstrecke? Das ist auch für Air France-KLM eine Option. Sollte es dazu kommen, wäre das eine Konkurrenz für die Lufthansa-Billigtochter Eurowings.

Leitwerke von Maschinen der KLM und der Air France. - © © KLM -

Leitwerke von Maschinen der KLM und der Air France. © KLM

Die Fluggesellschaft Air France-KLM will der Lufthansa-Tochter Eurowings möglicherweise bei Billigflügen auf der Langstrecke Konkurrenz machen. Das französisch-niederländische Unternehmen werde im November über den Aufbau eines Billig-Langstreckengeschäfts entscheiden, sagte Air-France-KLM-Chef Jean-Marc Janaillac jetzt auf einer Tourismusmesse in Paris.

Derzeit kämpft die Konzerntochter Air France infolge der Terroranschläge in Frankreich mit sinkenden Passagierzahlen. Trotz der Probleme werde Air France-KLM 2016 aber mit einem Gewinn abschließen, sagte Janaillac. Der Konzern denkt schon länger über den Aufbau eines Langstrecken-Billigfliegers nach.

Sollte es tatsächlich dazu kommen, würde sich Air France-KLM auf einen relativ neuen Markt wagen, an dem sich in Europa bisher neben der Lufthansa-Tochter Eurowings etwa der norwegische Billigflieger Norwegian und die isländische Wow Air versuchen. In Frankreich hat außerdem erst kürzlich der Langstrecken-Billigflieger French Blue den Betrieb aufgenommen.

© Transavia, Lesen Sie auch: Transavia nimmt innerdeutsche Flüge auf

Bisher ist die Air-France-KLM-Billigtochter Transavia auf der Kurz- und Mittelstrecke aktiv und fordert etwa die Lufthansa an deren Drehkreuz München heraus. Die deutsche Fluggesellschaft will ihre Billigtochter Eurowings daher ab kommendem Jahr auch in München antreten lassen.

Von: ch, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge von KLM und Air France. "Es geht für Air France nicht ums Überleben"

    Interview Streiks und Führungskrise bringen Air France/KLM seit Wochen in die negativen Schlagzeilen. Doch im deutschen Markt agiert die Airline-Gruppe erfolgreich, berichtet Deutschlandchef Stefan Gumuseli im Interview mit airliners.de.

    Vom 28.05.2018
  • Jean-Marc Janaillac. Air-France-Chef tritt im Streit um Tariferhöhung zurück

    Trotz steigender Passagierzahlen und einem operativem Gewinnsprung bei KLM kommt der französisch-niederländische Konzern Air France-KLM nicht aus den roten Zahlen. Grund sind Streiks bei Air France. Chef Jean-Marc Janaillac gibt nun sein Amt ab.

    Vom 04.05.2018
  • Passagiere warten auf dem Flughafen Köln/Bonn vor einem Schalter der Eurowings. Eurowings bucht auf Lauda Motion um

    Eurowings fehlen offenbar noch Flugzeuge für den Sommer: Die Lufthansa-Tochter storniert jetzt Flüge und bucht die Passagiere auf Lauda Motion um. Dort sind ab Juni auch Ryanair-Jets im Einsatz.

    Vom 04.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus