«Les Echos»:

Air France/KLM bietet über 300 Millionen Euro für Alitalia

05.01.2009 - 16:54 0 Kommentare

Der französisch-niederländische Luftfahrtkonzern Air France/KLM versucht laut einem Bericht der französischen Wirtschaftszeitung "Les Echos", sich im Wettstreit um die Alitalia mit einem höheren Gebot gegen die deutsche Lufthansa durchzusetzen.

Leitwerke von Alitalia und Air France - © © dpa -

Leitwerke von Alitalia und Air France © dpa

Air France/KLM habe sein bisheriges Angebot von 250 Millionen Euro für einen 25-Prozent-Anteil an Alitalia auf "mehr als 300 Millionen Euro" erhöht, berichtete "Les Echos" am Montag. Ein Firmensprecher sagte lediglich, Air France-KLM arbeite weiter an dem geplanten Einstieg.

Die neue Alitalia, bestehend aus der pleitegegangenen Alitalia und Italiens zweitgrößter Fluggesellschaft Air One, soll am 13. Januar starten. Noch immer ist offen, wer Partner des Unternehmens werden soll. Das Eigentümer-Konsortium CAI hatte Ende Dezember eine baldige Entscheidung angekündigt. Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber wollte sich italienischen Presseberichten zufolge am Montag mit einem CAI-Vertreter treffen.

Von: AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Flugzeuge von Lufthansa und Alitalia in München. Drei Angebote für Alitalia

    Drei potenzielle Käufer zeigen Interesse an Alitalia und haben Angebote eingereicht. Dazu gehören Lufthansa, Easyjet und laut Presseberichten Wizz Air. Lufthansa will aber weiter nur für eine restrukturierte Alitalia bieten.

    Vom 11.04.2018
  • Flugbegleiterin von Lufthansa. Lufthansa-Mitarbeiter fordern Sonderzahlung

    Die Kabinen-Crews der Lufthansa wollen stärker am erneuten Rekordgewinn des Kranichkonzerns beteiligt werden und fordern über ihre festgeschriebene Gewinnbeteiligung hinaus eine Entlohnung. Das müsse nicht zwangsläufig Geld sein - es gehe um ein "Zeichen des Vorstands".

    Vom 03.04.2018
  • A321 von Alitalia Alitalia-Bieterfeld vergrößert sich wohl wieder

    Nach dem Dementi von Air France/KLM bringen italienische Medien noch einen Interessenten für die insolvente Alitalia ins Spiel: den ungarischen Billigflieger Wizz Air. Die Investorensuche verzögert sich indes weiter.

    Vom 18.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus