Notlandung München

Air-Dolomiti-ATR kommt von Piste ab

18.05.2012 - 12:09 0 Kommentare

Eine ATR 72 der Air Dolomiti ist am Donnerstag bei der Landung auf dem Münchner Flughafen von der Piste abgekommen. Die Maschine war kurz nach dem Start zum Flughafen zurückgekehrt.

Die ATR 72-500 der Air Dolomiti (Kennung I-ADCD) kam in M

Die ATR 72-500 der Air Dolomiti (Kennung I-ADCD) kam in M
© dpa - Tobias Hase

Die ATR 72-500 der Air Dolomiti (Kennung I-ADCD) kam in München von der Piste ab (17.05.2012).

Die ATR 72-500 der Air Dolomiti (Kennung I-ADCD) kam in München von der Piste ab (17.05.2012).
© dpa - Tobias Hase

Die Maschine vom Typ ATR 72-500 mit der Kennung I-ADCD sollte im Lufthansa-Codesharing von München nach Venedig durchführen. Nach dem Start wurde Airline-Angaben zufolge Rauch in der Kabine und im Cockpit gemeldet und die Crew entschloss sich, zum Flughafen München zurückzukehren.

Bei der Umkehr zum Flughafen gab es laut Air Dolomiti Triebwerksprobleme. Das Flugzeug landete um 14:03 Uhr Ortszeit (12:03Z) auf der Piste 26L. Nach dem Aufsetzen kam die Maschine mit eingeknicktem Bugfahrwerk rund 80 Meter neben der Runway zum Stehen.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) stellte den Flugdatenschreiber und die Tonaufzeichnungen im Cockpit sicher, wie ein Sprecher der Behörde am Freitag berichtete. Die Daten sollen am Sitz der BFU in Braunschweig ausgewertet werden. Die Besatzung der zweimotorigen Propellermaschine vom Typ ATR 72-500 sei schon befragt worden, ergänzte der Sprecher.

An Bord der ATR 72 befanden sich 58 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder. Fünf Insassen erlitten leichte Verletzungen. Das Flugzeug wurde noch am späten Donnerstagabend in einen Hangar geschleppt. Dennoch führte die Notlandung zu einigen Annullierungen in München, rund 20 Landungen mussten auf andere Flughäfen umgeleitet werden.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Blick aus dem Zug-"Cockpit" auf der Strecke Berlin-München: Mehr Wettbewerb im innerdeutschen Verkehr. Das Rennen ist eröffnet

    Schiene, Straße, Luft (11) In unter vier Stunden von Nord nach Süd: Sonntag wird die neue ICE-Strecke Berlin-München eröffnet. Verkehrsexperte Thomas Rietig zeigt die historischen Dimensionen der Route - auf der Straße und in der Luft.

    Vom 08.12.2017
  • Flugzeuge von Air Berlin. Luftverkehr braucht nach dem Air-Berlin-Aus neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018
  • Airbus-Flugzeug der Easyjet. Easyjet kündigt neuen Flugplan an

    Der kommende Sommerflugplan von Easyjet ist ab Dienstag (30. Januar) online buchbar. Dies teilte der britische Billigflieger auf seiner Homepage mit. Auch neue innerdeutsche Routen werden erwartet.

    Vom 26.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus