Ab Mai

Air China mit neuer Frankfurt-Route

23.01.2013 - 15:43 0 Kommentare

Der Frankfurter Flughafen erhält eine weitere Verbindung nach China. Ab Frühjahr will Air China den Airport neben Peking und Shanghai mit einer dritten Metropole nonstop verknüpfen.

Air China Airbus A330-200 - © © AirTeamImages.com - ex Filippopoulos

Air China Airbus A330-200 © AirTeamImages.com /ex Filippopoulos

Air China will im Frühjahr eine dritte Deutschland-Verbindung starten. Ab 19. Mai soll Deutschlands größtes Luftverkehrskreuz auch ab Chengdu dreimal pro Woche angesteuert werden, berichtet das Branchenportal „Airline Route“. Die Anzahl der wöchentlichen Flugverbindungen steigt damit von 21 auf 24 Flüge.

Die neue Strecke soll dann dienstags, freitags und sonntags mit Airbus A330-200 bedient werden. Die Maschine startet um 1.30 Uhr in der Hauptstadt der chinesischen Provinz Sichuan und erreicht Frankfurt am gleichen Tag um 6.10 Uhr. Der Rückflug verlässt die Hessenmetropole um 14.15 Uhr und landet am nächsten Morgen um 6.10 Uhr wieder in Chengdu. Bislang gibt es nur eine einzige Europaverbindung mit KLM nach Amsterdam.

Air China steuert Frankfurt bereits ab Peking und Shanghai an. Auf der letztgenannten Route kommt künftig statt des Airbus A340-300 mit drei Buchungsklassen ebenfalls ein A330-200 mit nur noch zwei Klassen zum Einsatz. Die First Class entfällt somit.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge der Thomas-Cook-Tochter Condor. Condor-Crews stimmen Basen-Aufteilung zu

    Die Condor-Kernflotte soll im kommenden Jahr auf vier Airports konzentriert werden - auch an den anderen Flughäfen gibt es noch "DE"-Verbindungen. Die Mitarbeiter konnten darüber abstimmen. Und haben zum Großteil den Plan abgenickt.

    Vom 22.11.2018
  • A330 von Eurowings: Die Langstrecke wird bislang operiert von Sun Express Deutschland und Brussels Airlines. Eurowings-Langstrecke könnte nach Frankfurt kommen

    Eurowings konzentriert ihre Langstrecke auf Düsseldorf und München. Lufthansa-Chef Spohr äußert Überlegungen, dass die Widebody-Jets der Tochter bald am Kranich-Heimatflughafen Frankfurt operieren könnten.

    Vom 06.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus