Zweite Frachtmaschine zu Ende Juli erwartet

Air Cargo Germany erhält Betriebsgenehmigung

14.07.2009 - 18:17 0 Kommentare

Das Luftfahrt-Bundesamt hat der Fracht-Fluggesellschaft Air Cargo Germany (ACG) die Betriebsgenehmigung erteilt. Ab sofort darf ACG Post und/oder Fracht im gewerblichen Verkehr befördern.

Erste Boeing 747-400SF der Air Cargo Germany - © © M.Bindseil -

Erste Boeing 747-400SF der Air Cargo Germany © M.Bindseil

Am Dienstag-Nachmittag überreichte  Betriebsleiter Hans-Henning Mühlke vom Braunschweiger Luftfahrt-Bundesamt (LBA) das Air Operator Certificate (AOC) einer Delegation von ACG Air Cargo Germany GmbH. Der Genehmigung vorausgegangen war eine umfassende technische und wirtschaftliche Prüfung der ACG Air Cargo Germany durch die Fachleute der Braunschweiger Behörde.

Die Betriebsgenehmigung mit der Lizenz-Nr.: D - 163 EG berechtigt Air Cargo Germany, ab sofort Post und/oder Fracht im gewerblichen Verkehr zu befördern.

Bereits in Kürze soll der B747-400SF-Frachter zu seinem ersten gewerblichen Einsatz abheben. Zunächst wird das Flugzeug für Chartertransporte genutzt. Linienflüge sind erst möglich, sobald eine Genehmigung durch die betreffenden Staaten vorliegt. Voraussetzung für die Erteilung der Streckenrechte ist das AOC.

Die Flotte wird in Kürze um einen zweiten Fracht-Jumbo ergänzt. Das Flugzeug wurde von ACG Air Cargo Germany bereits übernommen. Es befindet sich zurzeit in der Lackierhalle von KLM in Amsterdam, wo es die rot-weiße Farbgebung der am Flughafen Frankfurt-Hahn ansässigen Frachtfluggesellschaft erhält. Ende Juli wird es auf seiner künftigen Heimatbasis Hahn erwartet.

Von: airliners.de mit ACG Air Cargo Germany
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Michael O’Leary (links) und Niki Lauda. EU genehmigt Lauda-Motion-Übernahme

    Von 25 auf 75 Prozent will Ryanair ihren Anteil an Lauda Motion aufstocken. Die EU-Kommission genehmigt den Deal nun. Bei Gründer Lauda verbleibt jedoch eine wichtige Minderheit.

    Vom 13.07.2018
  • Air-Berlin-Abwickler Lucas Flöther: "Eine schnelle Lösung war unumgänglich." "Air Berlin ist nicht tot"

    Interview Air-Berlin-Insolvenzverwalter Lucas Flöther spricht im Interview mit airliners.de über den Verkauf der insolventen Airline, über den Status-Quo des Unternehmens und den Weg, der noch vor ihm liegt.

    Vom 13.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus