Engere Kooperation mit Großaktionär

Air Berlin will wieder zukaufen

30.04.2012 - 15:58 0 Kommentare

Air Berlin nimmt wieder Geld in die Hand. So will sich Deutschlands zweitgrößte Fluglinie in die türkische Izmir Airlines einkaufen, um so verstärkt vom boomenden Türkeigeschäft profitieren zu können. Zugleich bindet sie ihren Großaktionär Esas enger an sich.

Boeing 737-800 in den Farben der Air Berlin Turkey - © © Air Berlin -

Boeing 737-800 in den Farben der Air Berlin Turkey © Air Berlin

Air Berlin verstärkt die Geschäfte mit ihrem türkischen Aktionär Esas Holding. So will sie sich finanziell bei der Esas-Tochter Izmir Airlines engagieren. Dies geht aus einer Anmeldung beim Bundeskartellamt hervor, berichtet die „Financial Times Deutschland“ am Montag. Ein Sprecher bestätigte, dass eine Beteiligung geplant sei, nannte aber keine konkreten Zahlen.

Bei Izmir Airlines (IzAir) handelt es sich um eine Tochterfirma der Pegasus Airlines, mit der Air Berlin bereits eng kooperiert. Bereits seit 2009 besteht eine Vertriebspartnerschaft zwischen beiden Unternehmen. Seit Herbst vergangenen Jahres führen Air Berlin und Pegasus Airlines Codeshare-Flüge auf ausgewählten Strecken durch. Zum November starteten beide das neue Charterprodukt Air Berlin Turkey, das ab Antalya mehrere Zielorte in Deutschland ansteuert.

Bis zum Einstieg der arabischen Etihad Airways im Januar war die Esas Holding des türkischen Unternehmers Sevket Sabanci größter Einzelaktionär der Air Berlin. Sein Sohn Ali sitzt zudem im Aufsichtsrat der deutschen Airline.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus