Air Berlin setzt noch mehr auf USA-Langstreckenflüge

03.08.2016 - 11:15 0 Kommentare

Mehr USA: Air Berlin setzt in Zukunft verstärkt auf Flüge in die Vereinigten Staaten. Das würde zur Strategie passen, die ein Medienbericht neulich im Zusammenhang mit der Lufthansa bekannt gemacht hat.

Eine A330 der Air Berlin in Los Angeles. - © © AirTeamImages.com - Paul Paulsen

Eine A330 der Air Berlin in Los Angeles. © AirTeamImages.com /Paul Paulsen

Air Berlin baut im Sommer 2017 ihr Langstreckennetz in die USA aus. So soll zum Beispiel neu Berlin-Tegel mit San Francisco und Los Angeles verbunden werden, auch die Strecke Düsseldorf-Orlando werde ins Programm aufgenommen, teilte Deutschlands zweitgrößte Airline jetzt mit.

Außerdem sollen bestehende Frequenzen ausgebaut werden. Airline-Angaben zufolge soll dies schon im kommenden Winterflugplan passieren. Insgesamt werde die Zahl der Nonstop-Flüge ab Berlin-Tegel und Düsseldorf von 55 auf 78 erhöht.

In diesem Jahr hatte Air Berlin damit begonnen, ab Düsseldorf Boston beziehungsweise San Francisco anzufliegen. Um die neuen Strecken bedienen zu können, erhält Air Berlin drei zusätzliche Flugzeuge des Typs Airbus A330-200, hieß es.

Mit dem ausgebauten Langstreckenangebot stärke Air Berlin ihre Marktführerschaft an den beiden Drehkreuzen Berlin-Tegel und Düsseldorf, wird Airline-Chef Stefan Pichler in einer Mitteilung zitiert. Der Schritt bestätige die Strategie, die Fluggesellschaft als Premium-Netzwerk-Carrier mit klarem Fokus auf die USA und einem Top-Produkt für Businessreisende zu positionieren.

Angeblich Verhandlungen um dezentrale Verkehre

Erst kürzlich hatte das "Handelsblatt" berichtet, dass die Lufthansa mit Air-Berlin-Großaktionärin Etihad über einen Kauf von Geschäftsteilen der deutschen Konkurrentin verhandle. Dabei soll es um die dezentralen Verkehre von Air Berlin gehen - also die Strecken, die nicht über die Drehkreuze Düsseldorf und Berlin führen.

Der jetzt angekündigte Ausbau der Langstrecken in die USA würde zu diesem Konzept passen. Lufthansa und Air Berlin haben sich zu dem Thema jedoch bisher nicht geäußert.

© AirTeamImages.com, TT Lesen Sie auch: Lufthansa könnte Air-Berlin-Teile übernehmen

Air Berlin ist nach der Lufthansa die größte Fluggesellschaft Deutschlands. Im vergangenen Jahr ist die Airline so tief in die roten Zahlen gerutscht wie nie zuvor. Unter dem Strich verzeichnete die Fluglinie 2015 einen Verlust von fast 447 Millionen Euro.

Im im vergangenen Jahr waren rund 30 Millionen Fluggäste mit Air Berlin gereist. Im Vergleich zum Jahr 2014 - in dem zirka 31,7 Millionen Passagiere gezählt worden waren - entspricht dies einem Minus von rund fünf Prozent.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ryanair fliegt jetzt auch vom Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt. Low-Cost-Carrier Ryanair will in Tegel starten

    Billigflieger Ryanair hat sich nach eigenen Angaben um Slots am Berliner Flughafen Tegel beworben. Viel zu spät, da die Iata-Slotkonferenz doch schon vor drei Wochen war? Nicht ganz, ein Experte sieht gute Chancen.

    Vom 04.12.2017
  • Flugzeug von Easyjet: Der Low-Cost-Carrier hat zunächst vier innerdeutsche Routen ab Tegel geplant. Das plant Easyjet in Tegel

    Der britische Billigflieger kommt an den Berliner Cityairport: Am 5. Januar hebt Easyjet in Tegel ab - jetzt sind auch die ersten 19 Strecken bekannt, inklusive innerdeutscher Routen. Die Einzelheiten.

    Vom 06.12.2017
  • Airbus der Lufthansa. Erste EU-Frist für Lufthansa-Deal läuft ab

    Im Ringen um die Air-Berlin-Töchter LGW und Niki lotet Lufthansa nach airliners.de-Informationen in Brüssel aktuell alle Möglichkeiten aus. In der Nach endet die Frist für Zugeständnisse. Gleichzeitig arbeitet der Konzern schon an einem Plan B.

    Vom 30.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus