Kooperation mir Royal Jordanian bei Vielfliegerprogrammen

Air Berlin und JAL starten einseitiges Codesharing

08.02.2012 - 17:52 0 Kommentare

Air Berlin und Japan Airlines (JAL) haben im Vorfeld des Oneworld-Beitritts der Air Berlin eine Codeshare-Vereinbarung unterzeichnet. Die japanische Airline kann künftig Flüge zwischen Frankfurt und Berlin unter einer JAL-Flugnummer vermarkten.

CFM56-7BE-Triebwerk an einer Boeing 737-800 der Air Berlin - © © Air Berlin -

CFM56-7BE-Triebwerk an einer Boeing 737-800 der Air Berlin © Air Berlin

Im Zuge der für den 20. März 2012 geplanten Oneworld-Mitgliedschaft von Air Berlin haben Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft und Japan Airlines (JAL), ebenfalls Mitglied der Allianz, ein Codeshare-Abkommen unterzeichnet. Japan Airlines wird insgesamt sechs wöchentliche Flüge der Air Berlin zwischen Frankfurt und Berlin ihren Kunden unter einer JAL-Flugnummer anbieten. Es handelt sich somit zunächst um ein einseitiges Codesharing, wie airliners.de auf Nachfrage erfuhr.

Kooperation mit Royal Jordanian bei Vielfliegerprogrammen

Ferner verknüpfen Air Berlin und das jordanische Oneworld-Mitglied Royal Jordanian Airlines ihre Vielfliegerprogramme. Ab sofort können Teilnehmer von Topbonus, dem Vielfliegerprogramm von Air Berlin, auf allen Flügen mit Royal Jordanian Meilen sammeln. „Royal Plus“-Teilnehmer können sowohl auf Air Berlin als auch auf Niki-Flügen Meilen sammeln und einlösen.

Von: airliners.de mit Air Berlin
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Karte des Bonusprogramms Topbonus der Fluggesellschaft Air Berlin. Vielfliegerprogramm Topbonus vor dem Aus

    Die ehemalige Air-Berlin-Tochter Topbonus muss liquidiert werden. Die Übernahme des Vielfliegerprogramms durch einen Investor ist gescheitert - obwohl bereits ein Vertrag unterzeichnet war.

    Vom 04.05.2018
  • Die Chefs von Ryanair und Lauda Motion, Michael O'Leary und Niki Lauda. Lauda Motion bleibt bei Veranstaltern buchbar

    Durch die Partnerschaft mit Ryanair ist Lauda Motion vom touristischen Vertrieb abgeschnitten. Trotzdem bleibt der Ferienflieger mit Reiseveranstaltern im Geschäft - durch eine Hintertür.

    Vom 02.05.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Lufthansa-Chef Spohr will Belegschaft verjüngen

    Lufthansa wünscht sich innovationsfreudigere Mitarbeiter. Ältere Lufthanseaten sollen daher mit "attraktiven Angeboten" zum Weggang bewogen werden. Frischer Wind soll dann aus anderen Branchen kommen.

    Vom 19.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus