Air Berlin und JAL bauen Codesharing aus

27.06.2012 - 14:18 0 Kommentare

Die Air-Berlin-Gruppe und Japan Airlines (JAL) haben ihr bestehendes Codesharing erweitert. So kann die japanische Airline künftig Flüge zwischen Wien und Frankfurt unter einer JAL-Flugnummer vermarkten.

Bug einer Boeing 737-800 der Air Berlin in Oneworld-Lackierung - © © airliners.de - Oliver Pritzkow

Bug einer Boeing 737-800 der Air Berlin in Oneworld-Lackierung © airliners.de /Oliver Pritzkow

Air Berlin und die österreichische Tochter Niki erweitern ihr bestehendes Codeshare-Abkommen mit ihrer Oneworld-Partnerairline Japan Airlines (JAL). Bereits seit Februar bietet JAL Flüge der Air Berlin zwischen Frankfurt und Berlin-Tegel unter JAL-Flugnummer an. Neu kommen nun Niki-Flüge ab Wien nach Frankfurt hinzu, wie Air Berlin am Mittwoch bekannt gab. Es handelt sich dabei zunächst um ein einseitiges Codesharing.

Sowohl ab Berlin als auch ab Wien haben JAL-Fluggäste nun mit dem Niki Codeshare-Flug täglich außer samstags Weiterflugmöglichkeiten nach Tokio. Die Flugtickets sind für JAL-Fluggäste ab sofort für Reisen ab 1. Juli 2012 buchbar.

Von: airliners.de mit Air Berlin
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Andreas Gruber: "In drei Jahren wollen wir Gewinne einfliegen." "Die Marke Lauda Motion bleibt erhalten"

    Interview Lauda Motion-Vize Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de anlässlich der großen Expansion der Airline über weitere Planungen, seinen Chef und den Verkauf an Ryanair.

    Vom 01.06.2018
  • Die OE-LCN ist die erste A321 in den Farben der Level. IAG-Vehikel hebt mit Ex-Air-Berlin-Maschinen ab

    Die IAG-Tochter Anisec startet Mitte Juli ab Wien - aber nicht unter eigenem Code, sondern im Namen der Billigmarke Level. Die ist bislang nur auf der Langstrecke unterwegs, steht aber wohl auch vor Veränderungen.

    Vom 29.06.2018
  • Thorsten Dirks. Air-Berlin-Übernahme war "teils zu ambitioniert"

    Über 70 Maschinen von Air Berlin will Eurowings in die Luft bringen. Dies geschehe laut Airline-Chef Dirks zwar "in Rekordzeit", aber nicht ohne Probleme, gibt sich der Lufthansa-Manager selbstkritisch.

    Vom 16.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus