Air Berlin und Finnair erweitern Codeshare

17.08.2012 - 15:03 0 Kommentare

Air Berlin und der Oneworld-Partner Finnair haben ihr bestehendes Codesharing ausgebaut. So kann die finnische Airline unter anderem die Abu-Dhabi-Flüge ab Berlin und Düsseldorf unter einer AY-Flugnummer vermarkten.

Flugzeuge der Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel

Flugzeuge der Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel
© airliners.de - Oliver Pritzkow

Airbus A330 der Finnair

Airbus A330 der Finnair
© Finnair

Die beiden Oneworld-Mitglieder Finnair und Air Berlin bauen ihre Zusammenarbeit aus. Künftig werden alle Flüge der zweitgrößten deutschen Airline von Oslo, Göteborg, Stockholm und Kopenhagen nach Berlin sowie von Kopenhagen nach Düsseldorf eine AY-Flugnummer tragen. Weiters wird es auch auf den täglichen Verbindungen von Düsseldorf und Berlin nach Abu Dhabi Codeshares geben.

Im Gegenzug erhalten die Flüge der Finnair von Helsinki nach Tallinn, Turku, Tampere und Oulu auch einen Air Berlin-Code, der dem jungen Oneworld-Mitglied den Zugang zum estnischen Markt öffnen soll. Die Codeshare-Vereinbarungen treten mit 28. Oktober in Kraft und ergänzen seit 2010 bestehende Verträge.

Das Codeshare-Abkommen mit Finnair habe sich für beide Seiten von Anfang an positiv entwickelt, insbesondere die Strecken zwischen Deutschland und Helsinki würden stark nachgefragt, sagte Paul Gregorowitsch, Chief Commercial Officer bei Air Berlin.

Von: Patrick Kritzinger Austrian Aviation Net
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Mehr als 100 neue Billigflug-Strecken gab es im Sommer 2017 von und nach Deutschland. Immer mehr Billigflug-Angebote in Deutschland

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat den Low-Cost-Monitor für den Sommer vorgelegt. Demnach gibt es rund hundert neue Billigflüge von und nach Deutschland und die Preise sinken. Großes Wachstum gibt es vor allem an zwei Standorten.

    Vom 23.10.2017
  • Eine Lufthansa-A330 (links) am Airport München. Lufthansa will Air-Berlin-Tickets nicht akzeptieren

    Lufthansa kann sich aktuell vor Buchungen nicht retten. Air-Berlin-Tickets will der Konzern darum nicht akzeptieren. Dabei sind Lufthansa-Airlines nach dem Aus der ehemaligen Konkurrenz oft die einzig verbleibenden Anbieter. Die Schuld dafür sieht Lufthansa auch bei Ryanair.

    Vom 20.10.2017
  • EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager Air-Berlin-Deal: EU prüft auf illegale Absprachen

    EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager prüft bei den verlängerten Untersuchungen rund um die Air-Berlin-Aufteilung Hinweise auf illegale Absprachen. Während Lufthansa Zugeständnisse macht, fordert Ryanair jetzt Slots.

    Vom 11.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus