Neue Ziele in Down Under

Air Berlin und Etihad erweitern Codeshare

04.04.2012 - 16:21 0 Kommentare

Air Berlin kann ab sofort auch Flüge nach Australien vermarkten. Die Fluglinie hat dafür das Codeshare-Abkommen mit ihrem Großaktionär Etihad Airways erweitert.

Ein Airbus A330 der Air Berlin steht anlässlich der Oneworld-Beitrittszeremonie am 20.3.2012 auf dem neuen BER-Vorfeld in Berlin - © © airliners.de - Oliver Pritzkow

Ein Airbus A330 der Air Berlin steht anlässlich der Oneworld-Beitrittszeremonie am 20.3.2012 auf dem neuen BER-Vorfeld in Berlin © airliners.de /Oliver Pritzkow

Air Berlin und Etihad Airways haben ihre Codeshare-Vereinbarung ausgebaut. Ab sofort kann Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft auch Flüge nach Australien unter einer eigenen Flugnummer vermarkten, wie Air Berlin am Mittwoch bekannt gab. Dabei fliegt Air Berlin von Düsseldorf und Berlin nach Abu Dhabi. Dort haben Passagiere unter einer AB-Flugnummer Weiterflugmöglichkeiten mit Etihad Airways nach Brisbane, Melbourne und Sydney.

Etihad ist seit Jahresbeginn mit knapp 30 Prozent größter Einzelaktionär der Air Berlin, die daraufhin Flüge ihre Flüge von Dubai nach Abu Dhabi verlegte. Das Codesharing umfasste zunächst die Flüge von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München nach Abu Dhabi sowie die weiterführenden Flüge nach Bangkok, Male sowie Singapur. Im Gegenzug setzt Etihad Airways ihre Flugkenner auf die Air-Berlin-Flüge von und nach Basel, Berlin, Catania, Kopenhagen, Hamburg, Hannover, Helsinki, Mailand, Rom, Stuttgart, Venedig sowie Zürich.

Air Berlin, seit Ende März Mitglied im Luftfahrtbündnis Oneworld, und Etihad haben sich zudem auf eine Kooperation bei Wartung und Einkauf für die Boeing 787 verständigt.

Von: airliners.de mit Air Berlin
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Thomas Winkelmann Air-Berlin-Chef spottet über BER

    Sollte der Flughafen Tegel parallel zum BER geöffnet bleiben, weiß Air Berlin schon ganz genau, welchen Hauptstadt-Airport sie anfliegt. Airlinechef Thomas Winkelmann findet zudem deutliche Worte zum Pannenflughafen.

    Vom 22.06.2017
  • Eine Maschine der Air Berlin am Flughafen Tegel. Der Berliner Flughafen ist neben Düsseldorf ein wichtiges Drehkreuz für die Airline. Air Berlin hat mit 24 Flügen pro Tag Probleme

    Verspätungen und Flugausfälle nehmen bei Air Berlin zu. Laut eines Medienberichts markiert der Juni bislang neue Höchstwerte. Das Unternehmen versichert: "Kunden können beruhigt bei uns buchen."

    Vom 12.06.2017
  • Air-Berlin-Maschine am Flughafen Düsseldorf Air Berlin rutscht immer tiefer ins Minus

    Über drei Millionen Euro Verlust pro Tag: Das ist die jetzt vorgelegte Bilanz der Air Berlin für die ersten drei Monate des Jahres. Airlinechef Thomas Winkelmanns Erklärungen lassen in Berlin aufhorchen.

    Vom 26.05.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus