Neue Ziele in Down Under

Air Berlin und Etihad erweitern Codeshare

04.04.2012 - 16:21 0 Kommentare

Air Berlin kann ab sofort auch Flüge nach Australien vermarkten. Die Fluglinie hat dafür das Codeshare-Abkommen mit ihrem Großaktionär Etihad Airways erweitert.

Ein Airbus A330 der Air Berlin steht anlässlich der Oneworld-Beitrittszeremonie am 20.3.2012 auf dem neuen BER-Vorfeld in Berlin - © © airliners.de - Oliver Pritzkow

Ein Airbus A330 der Air Berlin steht anlässlich der Oneworld-Beitrittszeremonie am 20.3.2012 auf dem neuen BER-Vorfeld in Berlin © airliners.de /Oliver Pritzkow

Air Berlin und Etihad Airways haben ihre Codeshare-Vereinbarung ausgebaut. Ab sofort kann Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft auch Flüge nach Australien unter einer eigenen Flugnummer vermarkten, wie Air Berlin am Mittwoch bekannt gab. Dabei fliegt Air Berlin von Düsseldorf und Berlin nach Abu Dhabi. Dort haben Passagiere unter einer AB-Flugnummer Weiterflugmöglichkeiten mit Etihad Airways nach Brisbane, Melbourne und Sydney.

Etihad ist seit Jahresbeginn mit knapp 30 Prozent größter Einzelaktionär der Air Berlin, die daraufhin Flüge ihre Flüge von Dubai nach Abu Dhabi verlegte. Das Codesharing umfasste zunächst die Flüge von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München nach Abu Dhabi sowie die weiterführenden Flüge nach Bangkok, Male sowie Singapur. Im Gegenzug setzt Etihad Airways ihre Flugkenner auf die Air-Berlin-Flüge von und nach Basel, Berlin, Catania, Kopenhagen, Hamburg, Hannover, Helsinki, Mailand, Rom, Stuttgart, Venedig sowie Zürich.

Air Berlin, seit Ende März Mitglied im Luftfahrtbündnis Oneworld, und Etihad haben sich zudem auf eine Kooperation bei Wartung und Einkauf für die Boeing 787 verständigt.

Von: airliners.de mit Air Berlin
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017
  • Fluggäste an Schaltern der Air Berlin. Tausende weitere Air-Berlin-Kunden gehen wohl leer aus

    Tausende Mittelstrecken-Tickets der Air Berlin, die vor der Insolvenz-Anmeldung gebucht wurden und erst in der nächsten Flugplanperiode wirksam werden sollten, sind laut eines Medienberichts so gut wie wertlos. Dafür gebe es eine einfache Erklärung.

    Vom 11.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus