Air Berlin treibt Umbau auch personell voran

15.02.2017 - 11:16 0 Kommentare

Air Berlin baut um - auch im Personalbereich. So wechselt der Belair-Chef zur finanziell angeschlagenen Fluggesellschaft. Außerdem steht jetzt fest, wer neuer Kommunikationschef wird.

Der Firmenschriftzug von Air Berlin an einem Messestand. - © © dpa - Wolfgang Kumm

Der Firmenschriftzug von Air Berlin an einem Messestand. © dpa /Wolfgang Kumm

Belair-Chef Lucas Ochsner wird neuer Senior Vice President Flight Operations bei Air Berlin. Er werde den Posten am 1. März antreten, schreibt die "Basler Zeitung". Die Schweizer Air-Berlin-Tochter Belair soll zum Sommer aufgelöst werden.

Nachfolger von Ochsner bei Belair werde Verwaltungsratspräsident Christoph Zuber, wie Air Berlin der Zeitung mitteilte. "Damit rückt das Gremium künftig näher an die operative Leitung der Gesellschaft", hieß es von Seiten der Fluggesellschaft.

© AirTeamImages.com, HAMFive Lesen Sie auch: Belair wohl bald ohne eigenen Flugbetrieb

Belair soll Ende März offiziell den Betrieb einstellen. Laut "Basler Zeitung" laufen die Verträge des Personals noch ein Jahr weiter. Die Mitarbeiter würden dann bei Air Berlin beschäftigt.

Hintergrund ist ein tiefgreifender Umbau bei der deutschen Fluggesellschaft. Dazu gehören neben den Belair-Plänen unter anderem auch ein Leasing-Geschäft mit der Lufthansa, die Streichung von bis zu 1200 Arbeitsplätzen und der Verkauf der österreichischen Tochter Niki.

Ralf Kunkel wird neuer Kommunikationschef

Umgesetzt werden die Pläne mit einem neuen Mann an der Air-Berlin-Spitze: dem ehemaligen Lufthansa-Manager Thomas Winkelmann. Mit dem Chefwechsel verließ auch Kommunikationschef Uwe Kattwinkel das Unternehmen.

© dpa, Rolf Vennenbernd Lesen Sie auch: Ex-Germanwings-Chef Winkelmann übernimmt bei Air Berlin

Jetzt ist ein Nachfolger gefunden: Laut Airline-Angaben übernimmt Ralf Kunkel zum 1. März den Posten. Der 48-Jährige ist derzeit noch Umlandbeauftragter bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB). Dort war er auch schon als Leiter der Pressestelle und Pressesprecher tätig und musste die Entwicklungen des immer noch nicht eröffneten neuen Hauptstadtflughafens (BER) nach außen hin vertreten.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Archivfoto einer Belair-Boeing. Die Air-Berlin-Tochter betreibt mittlerweile fünf Flugzeuge der A320-Familie. Air Berlin hält an Belair-Aus fest

    Obwohl das Joint-Venture zwischen der Air-Berlin-Tochter Niki und Tuifly gescheitert ist, halten die Berliner am geplanten Ende der Schweizer Airline Belair fest. Den Mitarbeitern hat man indes ein Angebot gemacht.

    Vom 04.07.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus