Sicherheit als Kernkompetenz

Air-Berlin-Technik will Drittkundengeschäft ausweiten

23.09.2011 - 15:19 0 Kommentare

Air Berlin will zukünftig verstärkt Wartungsarbeiten für andere Fluggesellschaften durchführen. Im Zuge des „Shape & Size“-Effizienzprogramms erhofft sich Air Berlin daraus positive Effekte auf die eigenen Wartungskosten. An der Sicherheit will die Airline nicht sparen.

Wartung eines Airbus A330 bei Air Berlin Technik in Düsseldorf

Wartung eines Airbus A330 bei Air Berlin Technik in Düsseldorf
© Air Berlin

Airbus A330 der Air Berlin

Airbus A330 der Air Berlin
© dpa

Mit der Ankündigung einer Flottenreduzierung um rund zehn Prozent hat Air Berlin auch eine neue Ausrichtung im Bereich der Maintenance angekündigt. Geplant ist den Angaben zufolge die Erhöhung des Anteils externer Kunden bei Air Berlin Technik.

Insbesondere im Line-Maintenance-Geschäft könne das Drittgeschäft „positive Wirkungen auf die eigenen Kosten“ haben. Das geht aus einer Präsentation zum Air-Berlin-Effiziensprogramm «Shape & Size» hervor, die airliners.de vorliegt. 

Die Technik-Tochter sei nach der Umstrukturierung im Zuge der LTU-Übernahme gut aufgestellt und aquiriere bereits erfolgreich neue Kunden, teilte die Airline auf Nachfrage gegenüber airliners.de mit. "Die Air-Berlin-Technik wartet nicht nur die Flotte der Air-Berlin-Group sondern wird auch von einer konstant wachsenden Anzahl renommierter internationaler Airlines als zuverlässlicher und effizient arbeitender MRO- Dienstleister geschätzt."

Air Berlin orientiert sich bei der Neuausrichtung offenbar an der Lufthansa. Liegt der Wartungs-Fokus von deutschlands zweitgrößter Airline derzeit trotz etlicher externer Kunden noch auf der Wartung von Flugzeugen der eigenen Gruppe, erwirtschaftete Lufthansa Technik im vergangenen Geschäftsjahr rund 60% des Umsatzes mit den Maschinen konzernfremder Fluggesellschaften.

Sicherheit als Kernkompetenz

Im Wesentlichen sollen allerdings Produktivitätssteigerungen und Prozessoptimierungen die Einsparungen erbringen, konkretisierte Air Berlin die geplanten Neuerungen bei der Technik gegenüber airliners.de. Der Umfang und die Qualität der erbrachten Wartungsleistungen sei von den Optimierungsmaßnahmen allerdings nicht tangiert. "Sicherheit gehört zu den Kernkompetenzen von Air Berlin und hat deshalb immer höchste Priorität."

Zurzeit betreibt Air Berlin Technik in Düsseldorf und München Einrichtungen zur Line- und Base-Maintenance. In Münster-Osnabrück, Nürnberg, Paderborn und Berlin Tegel gibt es eigene Hangars für die Durchführung von Line Maintenance. Am neuen Flughafen in Berlin ist ein Wartungshangar im Bau. An sechs weiteren Flughäfen in Deutschland sowie in Palma de Mallorca, Punta Cana und Zürich gibt es zudem eigene Line-Maintenance-Stationen.

Air Berlin hatte Mitte der Woche die Ziele des Sparprogramms konkretisiert. Ein neues Standortkonzept für Flugzeuge und Crews soll neben der Flottenreduzierung eine Produktivitätssteigerung pro Flugzeug um neun Prozent ermöglichen. Auch die Verwaltung soll verschlankt werden, die Passagiere sollen stärker über das Internet buchen und einchecken. Weitere Bestandteile im Sparprogramm «Shape & Size» sind die Erhöhung der Nebeneinkünfte aus Zuschlägen für einzelne Leistungen sowie Preisanhebungen für bestimmte Strecken.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Airbus A330 der Brussels Airlines Brussels baut Langstreckenflotte um

    Brussels erneuert einen Großteil seiner Langstreckenflotte - die Technik wird dabei auf die der anderen Lufthansa-Airlines abgestimmt. Das Wachstum der Langstrecke stimme man mit Eurowings ab, sagte eine Sprecherin.

    Vom 23.05.2017
  • iPhone-Applikationen von Air Berlin, Lufthansa und HRS Mehr digitale Zuverlässigkeit bitte!

    Digital Passenger (7) Die deutschen Airlines können mit ihren jeweiligen Apps nicht überzeugen. In der schönen digitalen Welt geht bei Lufthansa & Co. so einiges schief. Es fehlt an Sorgfalt, urteilt "Digital Passenger" Andreas Sebayang.

    Vom 02.05.2017
  • David O'Brien ist Chief Commercial Officer bei Ryanair. Ryanair denkt über Auflösung der England-Flotte nach

    Sollte sich bis Herbst 2018 kein geführter Brexit abzeichnen, hat Ryanair schon einen genauen Plan, wie es mit seiner England-Flotte umgehen will. Auch poltert Verkaufschef David O'Brien erneut gegen Lufthansa.

    Vom 21.07.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Air Berlin Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »