Air Berlin Technik betreut Etihad-A330

11.01.2012 - 15:57 0 Kommentare

Der MRO-Anbieter Air Berlin Technik hat seinen Kundenkreis erweitert. So führt das Unternehmen am Standort Düsseldorf die Transit-Checks an den Airbus A330 der Etihad Airways durch.

Mitarbeiter der Air Berlin Technik am Flughafen Düsseldorf vor einem Airbus A330 der Etihad Airways - © © Air Berlin Technik -

Mitarbeiter der Air Berlin Technik am Flughafen Düsseldorf vor einem Airbus A330 der Etihad Airways © Air Berlin Technik

Im Zuge der Aufnahme der Flugverbindung von Abu Dhabi nach Düsseldorf durch Etihad Airways und der strategischen Vereinbarung zwischen der nationalen Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate und Deutschlands zweitgrößter Airline, erweitert die Air Berlin Technik – der luftfahrttechnische Dienstleister innerhalb der Air Berlin Group – ihren Kundenkreis.

In Düsseldorf wird die Air Berlin Technik den Transit-Check an den Airbus A330 der Etihad Airways durchführen, gleichzeitig übernimmt Etihad Airways den Transit-Check für die Air-Berlin-Flugzeuge in Abu Dhabi.

Mit 1.160 Mitarbeitern ist der Standort Düsseldorf der größte der Air Berlin Technik. Die zwei Hangar verfügen über insgesamt 29.000 Qudatratmeter Hallenfläche und bieten Platz für bis zu vier Widebody- oder 12 Narrowbody-Flugzeuge.

Von: airliners.de mit Air Berlin Technik
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Vartan-CCO Henk Fischer: "Auf Ersatzteile zu warten, kann sich keiner mehr erlauben." "Wir verschaffen den Herstellern Luft zum Atmen"

    Interview Der CCO von Luftfahrtdienstleister Vartan, Henk Fischer, spricht im Interview mit airliners.de über Farnborough 2018, den Unterschied zwischen Wartung sowie Serienfertigung neuer Flugzeugmodelle und warum in dem Bereich immer mehr Know-How gefordert ist.

    Vom 23.07.2018
  • Die D-AINK trägt den Namen "Heidenheim an der Brenz". Neo-Probleme: Lufthansa bestellt weitere A320ceo

    Lufthansa sattelt im Zuge der A320neo-Probleme um und bestellt mehr Maschinen mit herkömmlichen Triebwerken. Es ist nicht das erste Mal, dass die Airline statt langer Wartezeiten lieber die ältere Airbus-Generation einflottet.

    Vom 10.09.2018
  • A380 von Emirates: Großkundin des Doppelstöckers. Das Comeback der A380 im Leasing

    Hintergrund Hifly übernimmt eine gebrauchte A380 und bietet sie im kurzfristigen Leasing an. Das wird angenommen: Der Doppelstöcker ist non-stop im Einsatz. Gibt diese Entwicklung dem Airbus-Programm den Schub, den es braucht?

    Vom 10.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus