Air Berlin startet neue Russland-Route

05.06.2012 - 17:06 0 Kommentare

Air Berlin hat ihr Streckennetz nach Osteuropa weiter ausgebaut. So eröffnete die Fluggesellschaft eine neue Strecke von Berlin in die russische Exklave Kaliningrad.

V.l.n.r.: Till Bunse, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Flughafen Berlin Brandenburg; Hartmut Mehdorn, CEO Air Berlin, und Andrej W. Zwerew, Gesandter der Botschaft und Handelsvertreter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland umringt von Flugbegleiterinnen der Air Berlin

V.l.n.r.: Till Bunse, Leiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Flughafen Berlin Brandenburg; Hartmut Mehdorn, CEO Air Berlin, und Andrej W. Zwerew, Gesandter der Botschaft und Handelsvertreter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland umringt von Flugbegleiterinnen der Air Berlin
© Berliner Flughäfen - Günter Wicker/Ligatur

Bombardier Q400 der Air Berlin

Bombardier Q400 der Air Berlin
© Berliner Flugh - G

Air Berlin nahm am Dienstag Flüge zwischen Berlin und Kaliningrad (Königsberg) auf. Wie im April angekündigt startet dreimal pro Woche ein Flugzeug zur russischen Exklave an der Ostsee zwischen Polen und Litauen. Hartmut Mehdorn, CEO Air Berlin, sagte anlässlich der Eröffnungsfeier am Flughafen Berlin-Tegel: „Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Russland wachsen stetig, das bedeutet auch eine gesteigerte Nachfrage nach Flügen, besonders im Segment der Geschäftsreisenden.“ Keine andere Airline verbinde diese beiden Städte aus Deutschland nonstop, fügte er hinzu.  

Die neue Flugverbindung wird jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag – ab 15. September zusätzlich auch am Samstag – mit Bombardier Q400 bedient. In umgekehrter Richtung stehen über Berlin Anschlussverbindungen von und nach Düsseldorf, Köln, Frankfurt, München und auch nach Wien, Mailand, Paris oder Skandinavien zur Verfügung. Ebenso möglich sind Flüge nach Palma de Mallorca, wodurch viele Abflughäfen in Spanien an Kaliningrad angeschlossen sind. Die Flüge enden zum Winterflugplan.

Zuletzt hatte die russische Fluggesellschaft KD Avia bis zur Insolvenz im Herbst 2009 Kaliningrad mit Berlin verknüpft. Reisende aus Deutschland flogen seitdem über Kopenhagen, Warschau oder Riga in die Region. Die Wiederaufnahme der Direktflüge lässt die Gebietsregierung davon träumen, zum Drehkreuz im Europa-Russland-Verkehr aufzusteigen. Noch in diesem Jahr soll der eingefrorene Flughafenausbau fortgesetzt werden. Bis 2017 soll der Airport dann modernsten Anforderungen entsprechen und unter anderem auch Landungen bei Nacht und Nebel ermöglichen. Kaliningrad ist als Spielort für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 vorgesehen.

Von: airliners.de mit Air Berlin, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Airbus A350 in der Lackierung von Qatar Airways. Qatar Airways umwirbt Berliner Piloten

    Tag 3 nach der Insolvenz: Air Berlin verhandelt übers Wochenende mit Lufthansa über eine Teilübernahme – es geht wohl auch um die Mitarbeiter. Die Piloten bekommen offenbar auch von anderer Seite ein Angebot.

    Vom 18.08.2017
  • Air-Berlin-Maschine am Flughafen Düsseldorf Air Berlin rutscht immer tiefer ins Minus

    Über drei Millionen Euro Verlust pro Tag: Das ist die jetzt vorgelegte Bilanz der Air Berlin für die ersten drei Monate des Jahres. Airlinechef Thomas Winkelmanns Erklärungen lassen in Berlin aufhorchen.

    Vom 26.05.2017
  • Eine Maschine der Air Berlin. Air Berlin findet neuen US-Partner

    Air Berlin sucht nach einem starken Partner und ist nun fündig geworden. Die neue Kooperation soll den abgebrochenen American-Airlines-Codeshare auffangen, auch wenn es erst einmal nur ein Interlining ist.

    Vom 04.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus