Air Berlin schließt Stationen Erfurt und Dortmund

07.12.2011 - 17:09 0 Kommentare

Air Berlin hat die Schließung ihrer Niederlassungen an den Flughäfen Dortmund und Erfurt-Weimar zum 1. November 2012 bekannt gegeben. Die Fluglinie macht die Belastung durch die Luftverkehrsteuer und ihren Einfluss auf die Nachfrage verantwortlich.

Bombardier DHC-8Q-400 der Air Berlin  - © © AirTeamImages.com -

Bombardier DHC-8Q-400 der Air Berlin © AirTeamImages.com

Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin streicht Dortmund und Erfurt zur Wintersaison 2012/2013 aus ihrem Liniennetz. Den 43 Mitarbeitern in Dortmund und 33 Beschäftigten in Erfurt sollen Arbeitsplätze an anderen Standorten angeboten werden, teilte Deutschlands zweitgrößte Airline am Mittwoch mit. Damit solle eine bessere Nutzung der Crew- und Wartungsressourcen sowie eine effizientere Flottenstruktur erreicht werden.

Nach eigenen Angaben reagiert Air Berlin damit auf die überproportionale Belastung durch die Luftverkehrssteuer und deren maßgeblichen Einfluss auf die Nachfrage. Die Station Dortmund wird von Air Berlin seit 1. November 2000, die Station Erfurt seit 1. November 1999 bedient. Angeboten werden Nonstop-Flüge zu Zielen rund um das Mittelmeer sowie im Winter zahlreiche Verbindungen über das Drehkreuz in Nürnberg. Derzeit ist in Dortmund ein Flugzeug stationiert.

Air Berlin schreibt seit Jahren Verluste und hat deshalb das Sparprogramm „Shape & Size“ aufgelegt. So hatte das Unternehmen bereits im August angekündigt, sich vom Flughafen Erfurt-Weimar zurückzuziehen. Sie steuert den Airport derzeit auch nicht an.

Von: airliners.de mit dpa, dapd, Air Berlin
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Das erwartet die Branche vom Gipfel

    Luftfahrtgipfel in Hamburg: Die Branche diskutiert die Probleme des Sommers. Der BDL ist die Stimme vieler Akteure - und sieht Handlungsbedarf bei Unternehmen und Politik.

    Vom 04.10.2018
  • Thomas Haagensen: "Tegel war schnell im Fokus." "Ohne Air Berlin gibt es weniger Sicherheit"

    Interview Easyjet-Europachef Thomas Haagensen spricht im Interview mit airliners.de über die Möglichkeit nach Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel einzusteigen, welche anderen interessanten Märkte er noch sieht und wie die Airline-Pleite den Markt verändert hat.

    Vom 14.08.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus