Air Berlin schließt Stationen Erfurt und Dortmund

07.12.2011 - 17:09 0 Kommentare

Air Berlin hat die Schließung ihrer Niederlassungen an den Flughäfen Dortmund und Erfurt-Weimar zum 1. November 2012 bekannt gegeben. Die Fluglinie macht die Belastung durch die Luftverkehrsteuer und ihren Einfluss auf die Nachfrage verantwortlich.

Bombardier DHC-8Q-400 der Air Berlin  - © © AirTeamImages.com -

Bombardier DHC-8Q-400 der Air Berlin © AirTeamImages.com

Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin streicht Dortmund und Erfurt zur Wintersaison 2012/2013 aus ihrem Liniennetz. Den 43 Mitarbeitern in Dortmund und 33 Beschäftigten in Erfurt sollen Arbeitsplätze an anderen Standorten angeboten werden, teilte Deutschlands zweitgrößte Airline am Mittwoch mit. Damit solle eine bessere Nutzung der Crew- und Wartungsressourcen sowie eine effizientere Flottenstruktur erreicht werden.

Nach eigenen Angaben reagiert Air Berlin damit auf die überproportionale Belastung durch die Luftverkehrssteuer und deren maßgeblichen Einfluss auf die Nachfrage. Die Station Dortmund wird von Air Berlin seit 1. November 2000, die Station Erfurt seit 1. November 1999 bedient. Angeboten werden Nonstop-Flüge zu Zielen rund um das Mittelmeer sowie im Winter zahlreiche Verbindungen über das Drehkreuz in Nürnberg. Derzeit ist in Dortmund ein Flugzeug stationiert.

Air Berlin schreibt seit Jahren Verluste und hat deshalb das Sparprogramm „Shape & Size“ aufgelegt. So hatte das Unternehmen bereits im August angekündigt, sich vom Flughafen Erfurt-Weimar zurückzuziehen. Sie steuert den Airport derzeit auch nicht an.

Von: airliners.de mit dpa, dapd, Air Berlin
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Triebwerk einer A320 von Lauda Motion. Lauda Motion zieht in Stuttgart um

    Im kommenden Jahr wird Lauda Motion drei Maschinen in Stuttgart stationieren - und ein eigenes Terminal beziehen. Denn der österreichische Carrier setzt weiter auf Wachstum und wird die eigene Flotte noch einmal aufstocken.

    Vom 28.12.2018
  • Michael Eggenschwiler "Fliegen darf seinen Preis haben - auch am Flughafen"

    Interview Der Hamburger Flughafen steht mit seinen Ausbauprojekten in der Kritik. Airport-Chef Michael Eggenschwiler sagt im airliners.de-Interview, wie er die Infrastruktur verbessern will und warum er dafür mehr Geld braucht.

    Vom 15.01.2019
  • Die ehemalige Niki-A321 mit der Registrierung OE-LCC fliegt inzwischen als D-ATCA im Condor-Liniendienst. Ex-Air-Berlin-Tochter offiziell Condor-Schwester

    In diesem Jahr ist Condor auf der Mittelstrecke vor allem über die neugegründete Balearics und die ehemalige Air-Berlin-Tochter Aviation gewachsen. Letztere ist nun offiziell Teil des Thomas-Cook-Konzerns.

    Vom 10.12.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus