Air Berlin sammelt bei Anlegern 75 Millionen Euro ein

16.01.2014 - 16:10 0 Kommentare

Air Berlin hat sich erneut frisches Kapital besorgt und sich dadurch etwas Luft verschafft. Bei institutionellen Anlegern wurden 75 Millionen Euro eingesammelt. Mit dem Erlös will Air Berlin eine andere Anleihe einlösen.

Zwei Flugzeuge der Air Berlin - © © dpa - Daniel Reinhardt

Zwei Flugzeuge der Air Berlin © dpa /Daniel Reinhardt

Air Berlin hat sich mit einer Anleihe erneut finanziell Luft verschafft. Das Unternehmen sammelte dazu bei institutionellen Anlegern 75 Millionen Euro ein, wie es heute mitteilte. Mit dem Geld wird eine bereits 2011 ausgegebene Schuldverschreibung von 150 Millionen auf 225 Millionen Euro aufgestockt.

Die neuen Teilschuldverschreibungen werden wie die ursprüngliche Anleihe mit 8,25 Prozent verzinst. Die Anleger müssen allerdings je 100 Euro Nennwert 101,50 Euro auf den Tisch legen. Die Laufzeit der Papiere endet am 19. April 2018. Mit dem Erlös will Air Berlin unter anderem eine andere Anleihe einlösen, die im November fällig wird.

Air Berlin kämpft seit Jahren mit Verlusten. 2012 kam sie nur durch einen Sondereffekt überraschend in die schwarzen Zahlen. Das Eigenkapital ist aufgebraucht. Zum 30. September 2013 wurde sogar ein Minus von sechs Millionen Euro ausgewiesen. Für das abgelaufene Jahr hat Vorstandschef Wolfgang Prock-Schauer angekündigt, dass der Verlust erneut nur durch Einmaleffekte begrenzt werden kann. Ende 2013 hat das Unternehmen bereits Flugzeuge und Triebwerke verkauft.

Von: dpa-AFX, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus