Air Berlin kämpft weiter mit Problemen am Airport Tegel

02.05.2017 - 09:49 0 Kommentare

Air Berlin hat weiterhin operative Probleme am Flughafen Tegel: Die Airline musste Dutzende Verbindungen streichen. Vor allem Kurzstrecken waren betroffen.

Air Berlin musste einige Flüge streichen. Foto: © dpa, Julian Stratenschulte

In den Tagen nach Bekanntgabe eines Rekordverlusts für 2016 hat die Fluggesellschaft Air Berlin weiter mit operativen Problemen an ihrem Heimatflughafen gekämpft. Am Flughafen Berlin-Tegel mussten am Samstag und am Sonntag Dutzende Verbindungen gestrichen werden - zum Teil auch bei Tochtergesellschaften. Insgesamt waren 30 Flüge von und nach Tegel betroffen, sagte ein Unternehmenssprecher. Im gesamten eigenen Streckennetz seien jedoch mehr als 95 Prozent der Flüge regulär abgefertigt worden, betonte der Sprecher.

Betroffen von den Problemen in Tegel waren vor allem kürzere Verbindungen innerhalb Deutschlands oder nach Österreich. Gerade auf Kurzstrecken gebe es keine Chance, während des Flugs Verspätungen aufzuholen, erklärte eine Sprecherin. Daher sei es manchmal geboten, eine Verbindung ganz abzusagen.

Abfertigungsprobleme bestehen schon länger

Die Fluggesellschaft kämpft seit Wochen mit Schwierigkeiten bei der Abfertigung in Tegel. Einzelne Streichungen seien daher leider nichts Unübliches, hieß es. Diese könnten auch technische Gründe oder Krankheiten als Ursache haben.

Ein Sprecher der Berliner Flughafengesellschaft sagte, es gebe immer wieder einzelne Streichungen, auch bei anderen Fluggesellschaften. Wie viele es davon am Wochenende gab, konnte er nicht sagen.

Air Berlin hatte in der vergangenen Woche die Bilanz für 2016 vorgelegt. Unterm Strich stand ein Verlust von knapp 782 Millionen Euro, 75 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz sank von vier Milliarden Euro auf knapp 3,8 Milliarden Euro. Vorstandschef Thomas Winkelmann will sich nach neuen Partnern umsehen, auch der Einstieg eines Investors sei denkbar.

© AirTeamImages.com, Andy Katsaitis Lesen Sie auch: Air Berlin macht fast 800 Millionen Euro Verlust

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Easyjet baut ihr Berlin-Engagement im Sommer weiter aus und wird 101 Verbindungen anbieten. Easyjet passt Berlin-Flugplan an

    Analyse Seit der Air-Berlin-Teilübernahme fliegt Easyjet beide Berliner Flughäfen an. Dabei kommt zu etlichen Überschneidungen. Jetzt gibt der Billigflieger erste Anpassungen bekannt - und setzt dabei weiter auf parallele Angebote.

    Vom 20.04.2018
  • Klare Ansagen: Professor Karl Born kommentiert die aktuellsten Entwicklungen der Luftverkehrsbranche. Ein bisschen Monopol geht immer

    Die Born-Ansage (87) Air Berlin geht pleite, Lufthansa-Kunden beschweren sich innerdeutsch über zu hohe Preise. Das Kartellamt belegt dies mit Zahlen, findet aber alles ok, beobachtet Karl Born und wundert sich über die Begründung.

    Vom 07.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus