Air Berlin kämpft weiter mit Problemen am Airport Tegel

02.05.2017 - 09:49 0 Kommentare

Air Berlin hat weiterhin operative Probleme am Flughafen Tegel: Die Airline musste Dutzende Verbindungen streichen. Vor allem Kurzstrecken waren betroffen.

Air Berlin musste einige Flüge streichen. Foto: © dpa, Julian Stratenschulte

In den Tagen nach Bekanntgabe eines Rekordverlusts für 2016 hat die Fluggesellschaft Air Berlin weiter mit operativen Problemen an ihrem Heimatflughafen gekämpft. Am Flughafen Berlin-Tegel mussten am Samstag und am Sonntag Dutzende Verbindungen gestrichen werden - zum Teil auch bei Tochtergesellschaften. Insgesamt waren 30 Flüge von und nach Tegel betroffen, sagte ein Unternehmenssprecher. Im gesamten eigenen Streckennetz seien jedoch mehr als 95 Prozent der Flüge regulär abgefertigt worden, betonte der Sprecher.

Betroffen von den Problemen in Tegel waren vor allem kürzere Verbindungen innerhalb Deutschlands oder nach Österreich. Gerade auf Kurzstrecken gebe es keine Chance, während des Flugs Verspätungen aufzuholen, erklärte eine Sprecherin. Daher sei es manchmal geboten, eine Verbindung ganz abzusagen.

Abfertigungsprobleme bestehen schon länger

Die Fluggesellschaft kämpft seit Wochen mit Schwierigkeiten bei der Abfertigung in Tegel. Einzelne Streichungen seien daher leider nichts Unübliches, hieß es. Diese könnten auch technische Gründe oder Krankheiten als Ursache haben.

Ein Sprecher der Berliner Flughafengesellschaft sagte, es gebe immer wieder einzelne Streichungen, auch bei anderen Fluggesellschaften. Wie viele es davon am Wochenende gab, konnte er nicht sagen.

Air Berlin hatte in der vergangenen Woche die Bilanz für 2016 vorgelegt. Unterm Strich stand ein Verlust von knapp 782 Millionen Euro, 75 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz sank von vier Milliarden Euro auf knapp 3,8 Milliarden Euro. Vorstandschef Thomas Winkelmann will sich nach neuen Partnern umsehen, auch der Einstieg eines Investors sei denkbar.

© AirTeamImages.com, Andy Katsaitis Lesen Sie auch: Air Berlin macht fast 800 Millionen Euro Verlust

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Air-Berlin-Flugzeug am Airport Berlin-Tegel. Das Tegel-Problem von Air Berlin im Juli

    Analyse Die Untersuchung der Juli-Performance von Air Berlin in Berlin-Tegel zeigt zahlreiche Verspätungen und Ausfälle. Experten sehen das Knotensystem der Airline und deren Image in Gefahr.

    Vom 01.08.2017
  • Fluggäste an Schaltern der Air Berlin. Tausende weitere Air-Berlin-Kunden gehen wohl leer aus

    Tausende Mittelstrecken-Tickets der Air Berlin, die vor der Insolvenz-Anmeldung gebucht wurden und erst in der nächsten Flugplanperiode wirksam werden sollten, sind laut eines Medienberichts so gut wie wertlos. Dafür gebe es eine einfache Erklärung.

    Vom 11.10.2017
  • Ryanair betreibt eine reine Boeing-737-Flotte. Ryanair untersagt Trolleys in der Kabine

    Größere Gepäckstücke werden bei Ryanair ab 1. November im Frachtraum transportiert und müssen am Gate aufgegeben werden. Das ist kostenlos, wie die Fluggesellschaft mitteilt. Ein kleines Handgepäckstück (35 mal 20 mal 20 Zentimeter) darf weiterhin mit an Bord genommen werden. Gäste mit Priority Boarding önnen weiterhin ein normales Handgepäckstück mit einem Gewicht von bis zu 10 Kilogramm mit an Bord nehmen.

    Vom 06.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus