Air Berlin mit Problemen am Pfingstwochenende

06.06.2017 - 11:09 0 Kommentare

Ganz ohne Verspätungen und Flugstreichungen geht es auch am langen Wochenende nicht: Air Berlin annulliert über Pfingsten einige Inlandsflüge. Doch die Airline sieht sich auf einem guten Weg.

Passagiere warten an einem Check-In-Schalter von Air Berlin. - © © dpa - Sebastian Kahnert

Passagiere warten an einem Check-In-Schalter von Air Berlin. © dpa /Sebastian Kahnert

Der Flugplan der Air Berlin am Pfingstwochenende ist nicht reibungslos verlaufen. So musste die deutsche Airline laut der Abflugpläne auf ihrer Homepage zwischen Samstag und Pfingstmontag 26 Flüge streichen - 23 davon im inländischen Verkehr.

Das ergibt zwar für die drei Tage bei 1474 Flügen ab deutschen Airports eine Quote von lediglich rund 1,6 Prozent. Doch rechnet man die Annullierungen an den beiden Hubs Tegel (sechs Annullierungen bei 645 Starts) und Düsseldorf (fünf Annullierungen bei 470 Starts) heraus, liegt die Ausfallquote für die übrigen deutschen Flughäfen zum Teil deutlich darüber.

Auch die Verspätungen hinterließen am langen Wochenende eindeutige Spuren im Flugplan der Air Berlin. An den beiden Hubs, Berlin-Tegel und Düsseldorf, ergibt sich für die drei Tage im Schnitt eine Verspätungsquote von rund 26 beziehungsweise 29 Prozent. Als Verspätet gilt hier ein Flug, der mehr als 15 Minuten nach seiner geplanten Startzeit abhebt. Nicht selten waren dies Verzögerungen von bis zu zwei Stunden. Die Werte für Tegel und Düsseldorf im Einzelnen:

Verspätete Air-Berlin-Flüge am Pfingstwochenende

Datum Anzahl der geplanten Flüge ab Berlin-Tegel / davon um mehr als 15 Minuten verspätet Anzahl der geplanten Flüge ab Düsseldorf / davon um mehr als 15 Minuten verspätet
Samstag (3.6.)
210/89
171/76
Sonntag (4.6.)
218/37
168/41
Montag (5.6.)
230/43
163/29

Quelle: Air Berlin

"Passagiere, die innerhalb kurzer Zeit zweimal davon betroffen waren, werden sich nun Alternativen zuwenden", sagt Verkehrsexperte Manfred Kuhne zu airliners.de: "Es wäre dennoch zu wünschen, dass die einst stolze Fluggesellschaft etwas zur Ruhe kommt."

Probleme bei den Operations sind bei Air Berlin nicht neu. Die Airline kämpft bereits seit Wochen mit massiven Problemen. Als Gründe für die Ausfälle nennt sie Engpässe bei Crews und Flugzeugen. Außerdem laufe die Zusammenarbeit mit dem Bodendienstleister Aeroground in Berlin-Tegel nach wie vor nicht zufriedenstellend.

Zwar gebe es im Inland oft Alternativflüge anderer Airlines beziehungsweise Air Berlin selbst biete eine enge Taktung auf den Route an. "Eine Viertelstunde Verspätung wird von den meisten Passagieren noch hingenommen", so Kuhne. "Kritisch wird es erst, wenn Anschlussverbindungen verpasst werden oder Termine nicht eingehalten werden können."

Fluggesellschaft ist optimistisch

Air Berlin selbst sieht sich hingegen auf einem guten Weg, da der Flugplan über das verlängerte Wochenende hinweg stabiler gewesen sei, als in den Vorwochen, sagte ein Unternehmenssprecher. "Die Maßnahmen greifen", fügte er mit Blick auf eine "Entzerrung" des Flugplans hinzu.

© AirTeamImages.com, Yochai Lesen Sie auch: Air Düsseldorf, ick hör Dir trapsen! Gedankenflug

Um Probleme am Pfingstwochenende möglichst klein zu halten, hatten sich nach Angaben der Fluggesellschaft wieder Mitarbeiter aus der Verwaltung von Air Berlin freiwillig zum Dienst gemeldet. Sie seien bei der Kundenbetreuung oder im Ticketbereich im Einsatz. Mehr als 150 Mitarbeiter hätten sich im vergangenen Monat für solche Aktionen freiwillig gemeldet, schilderte der Sprecher.

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Blick in eine A330 der Air Berlin. Air Berlin reduziert Langstrecke in Tegel

    Air Berlin verlagert Langstreckenverbindungen von Berlin nach Düsseldorf. Bereits zum Winter gibt es erste Reduzierungen in Tegel. Die neue Drehkreuz-Strategie hat auch Auswirkungen auf Europaflüge.

    Vom 27.06.2017
  • Air-Berlin-Flugzeug am Airport Berlin-Tegel. Das Tegel-Problem von Air Berlin im Juli

    Analyse Die Untersuchung der Juli-Performance von Air Berlin in Berlin-Tegel zeigt zahlreiche Verspätungen und Ausfälle. Experten sehen das Knotensystem der Airline und deren Image in Gefahr.

    Vom 01.08.2017
  • Thomas Winkelmann Air-Berlin-Chef spottet über BER

    Sollte der Flughafen Tegel parallel zum BER geöffnet bleiben, weiß Air Berlin schon ganz genau, welchen Hauptstadt-Airport sie anfliegt. Airlinechef Thomas Winkelmann findet zudem deutliche Worte zum Pannenflughafen.

    Vom 22.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Air Berlin Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »