Air Berlin verbucht Passagierminus von elf Prozent

14.03.2017 - 15:40 0 Kommentare

Die Fluggastzahlen bei Air Berlin sind im vergangenen Februar gesunken - und zwar um rund elf Prozent, verglichen mit dem Vorjahresmonat. Auch die Sitzplatzauslastung der Maschinen sank.

Reisende warten in Berlin vor einem Check-In-Schalter der Air Berlin am Flughafen Tegel. - © © dpa - Paul Zinken

Reisende warten in Berlin vor einem Check-In-Schalter der Air Berlin am Flughafen Tegel. © dpa /Paul Zinken

Air Berlin hat jetzt ihre Verkehrszahlen für den vergangenen Februar vorgelegt. Die Airline gab nicht an, wie sehr sich die Zahlen im Vergleich zum Vorjahresmonat verändert haben. Ein Blick ins Statistik-Archiv von airliners.de zeigt jedoch: Air Berlin hat weniger Passagiere befördert und die Auslastung der Maschinen ist gesunken.

Die Fluggesellschaft beförderte im Februar 2017 mehr als 1,5 Millionen Passagiere. Das sind rund elf Prozent weniger. Die Sitzplatzauslastung ging um rund drei Prozentpunkte auf rund 81 Prozent zurück.

Man habe keine Vergleichszahlen angegeben, weil sich das Unternehmen in der Restrukturierung befinde, hieß es in einer Mitteilung von Air Berlin. Darum seien die Kennzahlen mit den Vorjahreszahlen nicht vergleichbar. Vergleicht man die angebotenen Sitzplatzkilometer (ASK) vom Februar 2017 und Februar 2016 zeigt sich, dass das Angebot um etwa vier Prozent gesunken ist.

Das liegt wohl auch daran, dass die Fluggesellschaft im Rahmen ihres Umbaus seit Februar einige Maschinen an die Eurowings vermietet. Insgesamt sollen in diesem Jahr 33 Airbus-Jets für die Lufthansa-Billigplattform an den Start gehen.

Diese Statistik zeigt die Sitzauslastung und die Passagierzahlen der Air Berlin vom Februar 2016 bis Februar 2017.

Von: ch
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:

Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Nachrichtennewsletter.

Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen BER Jobs
Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »