Air Berlin nimmt Dubai-Flüge auf

04.11.2010 - 14:45 0 Kommentare

Air Berlin hat am Mittwoch mit Berlin-Dubai eine neue Langstreckenverbindung ab der deutschen Hauptstadt eröffnet. Dreimal wöchentlich bedient ein Airbus A330 die Route. Die Strecke ist in die Netzwerkstruktur der Airline eingebunden, so dass sie Anschlussflüge anbieten kann.

Air Berlin er - © © Berliner Flugh - G

Air Berlin er © Berliner Flugh /G

Joachim Hunold, CEO Air Berlin, eröffnete am Mittwochabend gemeinsam mit Prof. Dr. Rainer Schwarz, Sprecher der Geschäftsführung der Berliner Flughäfen, und Mohammed Ahmed Al Mahmood, Botschafter der Vereinigten Arabischen Emirate in Berlin, die neue Verbindung zwischen der deutschen Hauptstadt und dem Emirat Dubai.

„Air Berlin fliegt zum ersten Mal von Deutschland mit einer ganzjährigen, regelmäßigen Nonstop-Verbindung in den Mittleren Osten und verbindet als einzige Airline Berlin und Dubai miteinander. Wir haben den Flug nach Dubai in unsere Drehkreuzstruktur in Berlin eingebunden und sind dadurch in der Lage, Verknüpfungen mit anderen Städten in Deutschland, Skandinavien, Österreich und der Schweiz anzubieten“, sagte Hunold.

Air Berlin fliegt dreimal pro Woche nonstop von Berlin-Tegel nach Dubai. Die Flüge mit Airbus A330 starten am Mittwoch, Freitag und Sonntag unter der Flugnummer AB7318. Mittwochs und freitags wird um 21.25 Uhr gestartet; sonntags bereits um 18.45 Uhr. Dubai wird dann am nächsten Tag um 6.15 Uhr beziehungsweise um 3.35 Uhr erreicht. Die Rückflüge unter der Nummer AB7319 starten donnerstags und samstags um 8.20 Uhr sowie montags um 5.20 Uhr in Dubai. Der Airbus setzt dann um 11.55 Uhr beziehungsweise 9.00 Uhr wieder in Berlin-Tegel auf.

Ein Drittel der Kapazitäten wird AIDA Cruises als Zubringer für Kreuzfahrten nutzen. Die arabische Fluggesellschaft Emirates bemüht sich seit Jahren um entsprechende Verkehrsrechte auf dieser Strecke. Dies wird ihr aufgrund bilateraler Verträge jedoch nicht gestattet. 

Erst am Montag hatte Air Berlin die Verbindung Berlin-Miami eröffnet.

Von: airliners.de mit Air Berlin
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Andreas Gruber: "Niki hat immer gut performt." "Die Air-Berlin-Pleite führt zu mehr Wettbewerb"

    Interview Lauda-Motion-Chef Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de über die Folgen der Insolvenz von Air Berlin, das Standing der Niki-Nachfolgerin und deren Engagement im Charter-Geschäft.

    Vom 16.08.2018
  • Thorsten Dirks. Air-Berlin-Übernahme war "teils zu ambitioniert"

    Über 70 Maschinen von Air Berlin will Eurowings in die Luft bringen. Dies geschehe laut Airline-Chef Dirks zwar "in Rekordzeit", aber nicht ohne Probleme, gibt sich der Lufthansa-Manager selbstkritisch.

    Vom 16.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus