Verkehrszahlen Dezember Air Berlin mit weniger Passagieren

09.01.2013 - 09:03 0 Kommentare

Der eingeleitete Schrumpfkurs hat der angeschlagenen Air Berlin im abgelaufenen Jahr vollere Maschinen beschert. Besonders deutlich war die Entwicklung im Dezember.

Flugzeuge der Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel - © © airliners.de - Oliver Pritzkow

Flugzeuge der Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel © airliners.de /Oliver Pritzkow

Die angeschlagene Fluglinie Air Berlin leidet unter zunehmendem Passagierschwund. Im Dezember beförderte die zweitgrößte deutsche Airline gut 1,8 Millionen Passagiere und damit 8,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie Air Berlin am Mittwoch mitteilte. Weil das Unternehmen zugleich die Zahl seiner Flieger und damit das Angebot reduzierte, sei die Auslastung im Dezember aber um 3,1 Punkte auf nun 77,8 Prozent gestiegen, hieß es weiter.

Insgesamt sei die Zahl der Fluggäste im vergangenen Jahr aufgrund des eingeleitetem Schrumpfkurses um 5,5 Prozent auf gut 33,3 Millionen gefallen. Großaktionär Etihad hatte in seinem Verkehrsbereicht am Jahresanfang bereits Zahlen der Beteiligungen veröffentlicht und bei Air Berlin rund 33,4 Millionen Passagiere angegeben. Die Auslastung der verbliebenen Flugzeuge verbesserte sich jedoch um 1,6 Prozentpunkte auf 79,8 Prozent, da die Nachfrage nicht so stark zurückging wie das Flugangebot.

Erst am Montag hatte der als Sanierer zu Air Berlin gekommene ehemalige Bahn-Chef Hartmut Mehdorn den Vorstandsvorsitz bei Air Berlin nach nur 15 Monaten abgegeben. Bereits zuvor hatten Gerüchte kursiert, wonach der Air-Berlin-Großaktionär Etihad Airways nach einem Nachfolger suche. Für Mehdorn übernahm nun der seit Oktober amtierende Strategie- und Planungsvorstand Wolfgang Prock-Schauer.

Von: dapd, dpa-AFX, airliners.de
Interessant? Beitrag weiterempfehlen: