Air Berlin mit Passagierplus am Drehkreuz Mallorca

20.11.2008 - 18:33 0 Kommentare

Air Berlin hat an ihrem wichtigen Drehkreuz auf der spanischen Insel Mallorca zugelegt. Von Januar bis Ende Oktober stieg die Fluggastzahl von und nach Palma auf 5,7 Millionen nach 5,2 Millionen im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Donnerstag in Berlin mitteilte. Im gesamten Jahr 2007 waren es 5,9 Millionen Passagiere gewesen. Am Flughafen von Palma de Mallorca betreibt Air Berlin ein Drehkreuz mit Weiterflügen zu 18 Zielen auf dem spanischen Festland, den anderen balearischen Inseln und in Portugal.

Ein Air Berlin A320 im Anflug auf Palma de Mallorca. - © © AirTeamImages.com -

Ein Air Berlin A320 im Anflug auf Palma de Mallorca. © AirTeamImages.com

Air Berlin baut ihre Marktposition am Flughafen Palma de Mallorca weiter aus und verzeichnet eigenen Angaben zufolge als einzige Airline auch im Monat Oktober 2008 ein Wachstum. In der Zeit von Januar bis Oktober 2008 flogen mehr als 5,7 Millionen Passagiere mit Air Berlin von und nach Palma. Der spanischen Flughafengesellschaft AENA zufolge entspricht das einem Anteil von 27,1 Prozent am Gesamtpassagieraufkommen des Balearen-Airports.

Die zweitgrößte deutsche Airline betreibt in Palma ein Drehkreuz mit Weiterflügen zu 18 Zielen auf dem spanischen Festland, den Balearischen Nachbarinseln und in Portugal und fliegt auch im Winter 2008/09 bis zu 226 Mal wöchentlich nonstop nach Palma.

In Deutschland startet die Airline von 18 Flughäfen auf die Baleareninsel. Weitere Zubringer kommen aus Basel, Zürich, Göteborg, Helsinki, Kopenhagen, London, Mailand-Malpensa sowie Stockholm. Die Partnerairline NIKI verbindet Wien, Innsbruck und Salzburg mit dem Air Berlin- Drehkreuz auf Mallorca.

Im vergangenen Jahr beförderte Air Berlin rund 5,9 Millionen Passagiere von und nach Mallorca. Das entspricht einem Wachstum von 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Air Berlin ist seit sieben Jahren in Folge Marktführer auf Europas größtem Ferienflughafen.

Von: dpa, Air Berlin
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Thomas Haagensen: "Tegel war schnell im Fokus." "Ohne Air Berlin gibt es weniger Sicherheit"

    Interview Easyjet-Europachef Thomas Haagensen spricht im Interview mit airliners.de über die Möglichkeit nach Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel einzusteigen, welche anderen interessanten Märkte er noch sieht und wie die Airline-Pleite den Markt verändert hat.

    Vom 14.08.2018
  • Andreas Gruber: "Niki hat immer gut performt." "Die Air-Berlin-Pleite führt zu mehr Wettbewerb"

    Interview Lauda-Motion-Chef Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de über die Folgen der Insolvenz von Air Berlin, das Standing der Niki-Nachfolgerin und deren Engagement im Charter-Geschäft.

    Vom 16.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus