Flughafen nach Startabbruch gesperrt

Air-Berlin-Maschine überschießt Bahn in Dortmund

03.01.2010 - 21:23 0 Kommentare

In Dortmund ist eine Boeing 737-800 der Air Berlin am Sonntag Morgen nach einem Startabbruch über das Ende der Landebahn hinausgerutscht. Verletzt wurde niemand, der Flughafen blieb bis 20:45 Uhr geschlossen.

Verunglückte Boeing 737-800 der Air Berlin in Dortmund - © © dpa -

Verunglückte Boeing 737-800 der Air Berlin in Dortmund © dpa

Nach einem missglückten Startabbruch hat eine Air-Berlin-Maschine den Flughafen Dortmund am Sonntag fast 19 Stunden lang blockiert.

Die Boeing 737-800 (D-ABKF) mit 165 Passagieren an Bord war kurz nach sieben Uhr morgens nach einem Startabbruch über das Ende der Startbahn 06 hinausgerollt und kam erst einige Meter dahinter auf einer Wiese zum Stehen. Zum Unfallzeitpunkt herrschte leichter Shneefall bei Minus vier Grad Celsius bei leichtem Wind (EDLW 030650Z 01010KT 2000 -SN OVC006 M04/M05 Q1016 RMK ATIS G).

Das Flugzeug wurde bei dem Zwischenfall nicht ersthaft beschädigt, auch wenn die Fotos der Maschine auf dem abschüssigen Gelände hinter der Runway aussehen, als sei das Bugrad abgeknickt.

Die Crew habe «korrekt gehandelt», sagte Air-Berlin-Sprecherin Diane Daedelow der Nachrichtenagentur dpa. Wegen unterschiedlicher Geschwindigkeitsanzeigen im Cockpit habe der Start abgebrochen werden müssen. Die Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder konnten die Maschine unverletzt über Treppen verlassen.

Air Berlin prüfe nun, ob Versäumnisse des Flughafenbetreibers vorliegen. Es müsse geprüft werden, ob die Startbahn ordnungsgemäß enteist worden sei, sagte die Airline-Sprecherin. Nach Angaben eines Flughafensprechers war die Startbahn aber nicht vereist.

Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) untersuchen den Vorfall. Erst nach Freigabe durch die BFU konnte mit der Bergung der Maschine begonnen werden. Für die Bergung der Boeing musste ein Spezialbergungsfahrzeug aus Düsseldorf geholt werden.

Der Flugbetrieb in Dortmund wurde daraufhin eingestellt und alle Flüge über die umliegenden Flughäfen abgewickelt. Ab 20.45 Uhr konnten Maschinen wieder ab Dortmund starten und landen. Verspätete Maschinen dürfen bis 23:00 Uhr landen, teilte der Flughafen an Abend mit. Insgesamt mussten 28 Flüge gestrichen beziehungsweise umgeleitet werden.

Die Start- und Landebahn in Dortmund ist nur 2.000 Meter lang. Damit ist die Bahn für eine Boeing 737 ausreichend, aber durchaus als kurz zu bezeichnen. Ende September 2008 war ein Airbus A321 der tunesischen Nouvelair bei der Landung über das Bahnende in Dortmud gerollt.

Von: airliners.de mit dpa, ddp, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair droht mit Stellenabbau in Deutschland

    In Deutschland legen die Piloten und Flugbegleiter von Ryanair am Mittwoch die Arbeit nieder. Es geht um mehr Geld sowie bessere Arbeitsbedingungen. Von der Airline kommt Kritik - und eine Drohung.

    Vom 11.09.2018
  • Das erwartet die Branche vom Gipfel

    Luftfahrtgipfel in Hamburg: Die Branche diskutiert die Probleme des Sommers. Der BDL ist die Stimme vieler Akteure - und sieht Handlungsbedarf bei Unternehmen und Politik.

    Vom 04.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus