Air Berlin darf LGW kaufen

30.05.2017 - 13:40 0 Kommentare

Air Berlin hat die Dortmunder Luftverkehrsgesellschaft Walter übernommen. Die Regionalairline ist wichtig im Netzwerkbetrieb der "neuen" Air Berlin.

Die Bombardier Dash 8 der LGW fliegen für Air Berlin. - © © AirTeamImages.com - HAMFive

Die Bombardier Dash 8 der LGW fliegen für Air Berlin. © AirTeamImages.com /HAMFive

Air Berlin hat die Luftfahrtgesellschaft Walter (LGW) übernommen. Die nötige Zustimmung des Bundeskartellamts sei erteilt worden, sagte eine Unternehmenssprecherin zu airliners.de. Der genaue Kaufpreis für die LGW ist nicht bekannt, die Sprecherin der Air Berlin spricht von einem "symbolischen Betrag, der die Airline nicht überfordert".

Wie airliners.de erfuhr, bewertet man den Schritt in LGW-Kreisen positiv, da die rund 370 Arbeitsplätze der Dortmunder Airline bei einer möglichen Air-Berlin-Übernahme durch Lufthansa mit in die Verhandlungsmasse kämen.

Wichtig im Netzwerkbetrieb der "neuen" Air Berlin

LGW betreibt insgesamt 20 Regionalflugzeuge vom Typ Bombardier Dash 8. Damit werden für Air Berlin Zubringerdienste von und nach Berlin und Düsseldorf bedient. Aktuell sind dies mehrere innerdeutsche und europäische Verbindungen, die zusammen immerhin rund 13 Prozent des Sitzplatzangebots der Air Berlin ausmachen.

© Andreas Wiese/Flughafen Düsseldorf, Lesen Sie auch: Air Berlin rutscht immer tiefer ins Minus

Entsprechend wichtig ist die LGW für die neue Hub-Strategie der finanziell stark angeschlagenen Air Berlin - anders als die zwei weiteren Partner Belair und Niki. Die Schweizer Air-Berlin-Tochter wird im Zuge der Umstrukturierungen abgewickelt. Ihre Tochter Niki aus Österreicht hat Air Berlin bereits an Etihad verkauft.

Die LGW wurde in den 1970er-Jahren in Dortmund gegründet und fliegt seit 2007 in einer Partnerschaft für Air Berlin. Seit 2009 werden die Flüge unter Air-Berlin-Codes durchgeführt.

© dpa, Soeren Stache Lesen Sie auch: Etihad plant offenbar Air-Berlin-Exit

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Air Berlin will ihre Tochter Niki verkaufen. Kebekus über Niki: Lufthansa-Deal oder Konkurs

    Die Übernahme von LGW und Niki durch Lufthansa hängt aktuell in Brüssel fest. Air-Berlin-Generalbevollmächtigter Kebekus sieht darin eine große Gefahr für den österreichischen Carrier: "Der Konkurs-Antrag liegt schon auf der Fensterbank."

    Vom 08.12.2017
  • Europaflaggen vor dem Berlaymont-Gebäude in Brüssel EU-Kommission will Lufthansa-Deal länger prüfen

    Die EU-Kommission verlängert die Prüfung großer Teile der Air Berlin durch Lufthansa um zwei Wochen: Offenbar will der Konzern einige Slots abgeben. Indes bringen sich Interessenten, die kurzfristig bei Niki einspringen könnten, in Stellung.

    Vom 01.12.2017
  • Hans Rudolf Wöhrl kaufte seinerzeit die schwer angeschlagene dba von British Airways, sanierte den Carrier und verkaufte ihn dann für einen dreistelligen Millionenbetrag an Air Berlin. "Ein EU-Verbot würde Lufthansa nicht schaden"

    Interview Luftfahrtunternehmer Hans Rudolf Wöhrl erklärt im Gespräch mit airliners.de, weshalb Lufthansa nach der Insolvenz von Air-Berlin nur gewinnen kann, egal wie die EU-Kommission über LGW und Niki entscheidet.

    Vom 01.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus