Air-Berlin-Kunden in Berlin-Tegel müssen weiter auf Gepäck warten

03.04.2017 - 13:30 0 Kommentare

Air Berlin hat am Flughafen Tegel den Bodendienstleister gewechselt. Das führt weiterhin zu Problemen. Doch die Airline will diese in den Griff bekommen.

Sind nicht nur in München, sondern auch in Berlin-Tegel vertreten: Der Bodenverkehrsdienstleister Aeroground. Foto: © FMG, Werner Hennies

Auch eine Woche nach dem Wechsel des Bodendienstleisters auf dem Flughafen Berlin-Tegel müssen manche Air-Berlin-Passagiere noch längere Wartezeiten einplanen. Die Fluggesellschaft beschäftigt mittlerweile die Firma "Aeroground" als neuen Dienstleister, unter anderem für die Gepäckabfertigung. Die Anlaufschwierigkeiten führten bei manchen Flügen auch am Sonntag noch zu Verzögerungen von etwa einer Stunde, wie Air-Berlin-Sprecher Christian Liepack sagte. Auch am Montag gab es noch Probleme.

"Wir erwarten von Aeroground, dass sie die Performance deutlich verbessern und ihren vertraglichen Verpflichtungen nachkommen," unterstrich Liepack. Inzwischen stelle das Unternehmen jedoch mehr Mitarbeiter bereit, so dass Air Berlin in dieser Woche von spürbaren Verbesserungen ausgehe. Laut rbb-online hat der Wechsel des Dienstleisters zu gehäuften Verspätungen bei Air Berlin geführt.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Easyjet baut ihr Berlin-Engagement im Sommer weiter aus und wird 101 Verbindungen anbieten. Easyjet passt Berlin-Flugplan an

    Analyse Seit der Air-Berlin-Teilübernahme fliegt Easyjet beide Berliner Flughäfen an. Dabei kommt zu etlichen Überschneidungen. Jetzt gibt der Billigflieger erste Anpassungen bekannt - und setzt dabei weiter auf parallele Angebote.

    Vom 20.04.2018
  • Eine Karte des Bonusprogramms Topbonus der Fluggesellschaft Air Berlin. Topbonus-Insolvenzverfahren eröffnet

    Das Insolvenzverfahren des Bonusprogramms Topbonus ist eröffnet. Gläubiger können nun ihre Forderungen anmelden. Bereits "in wenigen Tagen" will Abwickler Otto einen neuen Investor präsentieren.

    Vom 04.04.2018
  • Bisher nur ein Modell: Vier Frachtmodule mit Inneneinrichtung für Passagiere. Airbus will den Frachtraum für Passagiere nutzen

    Airbus arbeitet gemeinsam mit Zodiac an einer Lösung, das Frachtdeck von Großraumflugzeugen für Passagiere zu öffnen. Geplant sind verschiedene Module, die einen Langstreckenflug erheblich angenehmer machen könnten.

    Vom 11.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus