Air Berlin zählt im Juli weniger Passagiere

11.08.2017 - 08:28 0 Kommentare

Air Berlin verbucht für Juli gut 24 Prozent weniger Passagiere. Und auch die positive Tendenz, die sich zuletzt bei der Auslastung gezeigt hat, kann der Carrier nicht halten.

Air Berlin ist seit mehreren Jahren finanziell angeschlagen. - © © AirTeamImages.com -

Air Berlin ist seit mehreren Jahren finanziell angeschlagen. © AirTeamImages.com

Air Berlin hat im Juli 2017 rund 24,1 Prozent weniger Passagiere befördert als im Vorjahresmonat. Das geht aus den jetzt vorgelegten Zahlen der Fluggesellschaft hervor. Insgesamt zählte der Carrier im vergangenen Monat etwa 2,44 Millionen Reisende.

Die zurückgehenden Zahlen sind zum Teil dadurch zu erklären, dass Air Berlin seine Flotte und das Streckennetz deutlich verkleinert hat. So verringerten sich die angebotenen Sitzplatzkilometer in den ersten sieben Monaten des Jahres um zehn Prozent auf 27,9 Millionen. Für diese Kennzahl wird die Zahl der verfügbaren Plätze mit den geflogenen Kilometern multipliziert.

Diese Statistik zeigt die Sitzauslastung und die Passagierzahlen der Air Berlin vom Juli 2016 bis Juli 2017.

Die Maschinen der Air Berlin waren im Juli schlechter gefüllt als im Vorjahresmonat. Der Sitzladefaktor sank um rund zwei Prozentpunkte auf 87,1 Prozent. Im Juni verbuchte die Fluggesellschaft in dieser Statistik-Kategorie erstmals im laufenden Jahr ein Plus.

Air Berlin fliegt seit Jahren Defizite ein, 2016 lag der Verlust bei über 780 Millionen Euro. Die Lage verschärfte sich Ende März mit der Umstellung auf den Sommerflugplan. Flugausfälle und Verspätungen häuften sich danach. Am Freitag kommender Woche (18. August) will Air Berlin seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vorlegen.

Von: cs mit Material von dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus