Air Berlin kann auf weitere Geldspritze hoffen

27.05.2016 - 13:13 0 Kommentare

Bereits zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit hat Etihad Airways Kapital eingesammelt. Es soll den Beteiligungs-Airlines zugute kommen, darunter ist die finanziell angeschlagene Air Berlin.

Flugbegleiterinnen von Etihad Airways und Air Berlin posieren vor Beginn einer Pressekonferenz in Berlin.  - © © dpa - Michael Kappeler

Flugbegleiterinnen von Etihad Airways und Air Berlin posieren vor Beginn einer Pressekonferenz in Berlin. © dpa /Michael Kappeler

Air Berlin kann auf weiteres Geld von ihrem Großaktionär Etihad Airways hoffen. In einer zweiten Anleihe haben die Etihad Airways Group und ihre Partner jetzt nämlich 500 Millionen US-Dollar (rund 447 Millionen Euro) eingeworben, teilte Etihad mit. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters hat die Anleihe eine Laufzeit von fünf Jahren bei einer Verzinsung von 6,75 Prozent.

Neben Deutschlands zweitgrößter Airline ist Etihad unter anderem auch an Air Serbia, Air Seychelles und Alitalia beteiligt. Die durch die Transaktion erhobenen Mittel sollen erneut größtenteils für Kapitalaufwendungen sowie für Investitionen in die Flotte und je nach Bedarf der jeweiligen Airlines für Refinanzierungen genutzt werden, hieß es in der Mitteilung. Wieviel Geld aus der neuen Anleihe an die deutsche Fluggesellschaft fließen könnte, ist derzeit noch offen, wie die "Berliner Morgenpost" unter Berufung auf einen Airlinesprecher berichtete.

© AirTeamImages.com, TT Lesen Sie auch: Etihad will Air Berlin zur "starken Alternative zu Lufthansa" ausbauen

Bereits im vergangenen Jahr hatte eine ähnliche Finanzierungstransaktion von Etihad Airways 700 Millionen US-Dollar eingebracht. Die finanziell angeschlagene Air Berlin sollte davon 140 Millionen Dollar (rund 123,6 Millionen Euro) frisches Kapital erhalten, hieß es im September.

Die Etihad "Equity-Alliance"

Airline Anteil Wichtigste Codeshare-Märkte
Air Serbia (früher Jat Airways) 49% Mittelmeerraum, Europa (geplant auch Langstrecke in die USA)
Air Seychelles 40% Seychellen, Johannesburg, Hongkong
Air Berlin 29.21% Europa, vor allem Deutschland, Österreich, Schweiz sowie USA, Karibik
Jet Airways 24% Indien
Virgin Australia 25,1% Australien
Alitalia 49% Europa, USA, Südamerika, Afrika
Darwin Airline (Etihad Regional) 33,3% Flüge zwischen bedeutenden regionalen Zentren Europas.
Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Air Berlin meldete Mitte August Insolvenz an. Air-Berlin-Gläubiger streben offenbar Vergleich an

    Drei Milliarden Euro Entschädigung fordern die Gläubiger der Air Berlin von Etihad. Laut eines Medienberichts haben sie nun Insolvenzverwalter Flöther zu Verhandlungen nach Abu Dhabi geschickt.

    Vom 03.08.2018
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Hauptversammlung 2018. Lufthansa-Chef sieht Grenzen des Wachstums

    Ungebremste Expansion und stetig sinkende Preise gehören nach Ansicht von Lufthansa-Chef Spohr der Vergangenheit an - nicht nur bei seiner Airline. Denn Personal und Ressourcen sind knapp geworden, sagte er bei der Lufthansa-Hauptversammlung.

    Vom 08.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus