Air Berlin führt Business-Class auf Kurz- und Mittelstrecken ein

05.08.2016 - 12:59 0 Kommentare

Air Berlin versucht weiter, sich im Premium-Segment zu positionieren. Als nächster Schritt wird jetzt auf Flügen innerhalb Deutschlands und Europas eine Business-Class eingeführt - allerdings ohne spezielle Sitze.

Air Berlin führt jetzt erstmals Business-Class im Europa-Verkehr ein. An Bord ist die erste Reihe den Gästen der Business-Class vorbehalten. - © © Air Berlin -

Air Berlin führt jetzt erstmals Business-Class im Europa-Verkehr ein. An Bord ist die erste Reihe den Gästen der Business-Class vorbehalten. © Air Berlin

Air Berlin hat jetzt angekündigt, noch in diesem Jahr eine Business-Class auf den Flügen innerhalb Deutschlands und Europas einführen zu wollen. Damit soll erstmals ein durchgängiges Produkterlebnis auf der Kurz-, Mittel- und Langstrecke geboten werden, hieß es jetzt in einer Mitteilung.

Bei der neuen Klasse handelt es sich vorrangig um ein Marketingprodukt. Neue Sitze sind nicht geplant, stattdessen sollen die bestehenden "aufgehübscht" werden. Im Vordergrund der Europa-Business-Class von Deutschlands zweitgrößter Airline steht ein erweiterter Service.

Zu finden sein wird die Business-Class ausschließlich in der ersten Reihe, wie Air Berlin mitteilte. Da sie sich durch einen freien Mittelsitz auszeichnet, ergeben sich so vier Sitze der neuen Klasse pro Flugzeug. Zu finden sein wird sie "in der gesamten Flotte einschließlich der Q400", wie eine Sprecherin der Fluggesellschaft auf Nachfrage von airliners.de sagte. Zu den Investitionskosten gab sie keine Auskunft.

Automatisch mehr Beinfreiheit

Durch die erste Reihe ergibt sich automatisch mehr Beinfreiheit, die nach Air-Berlin-Angaben mit 32 Inch (81 Zentimeter) den europäischen Standard in der Business-Class übertrifft.

Zudem gehören beispielsweise das bevorzugtes Einchecken am Priority-Schalter, Zugang zu Lounges und exklusiven Wartebereichen sowie das Priority-Boarding dazu. Gäste der Business-Class von Air Berlin können außerdem kostenlos Speisen und Getränke aus dem umfangreichen Bordmenü auswählen. Zwei Gepäckstücke bis je 32 Kilogramm sowie zwei Handgepäckstücke bis je acht Kilogramm sind inklusive. Im Gegenzug gibt es für alle anderen Passagiere an Bord keine kostenlosen Snacks und Getränke mehr.

© dpa, Boris Roessler Lesen Sie auch: Immer weniger Geschäftsreisende nutzen Business-Class

"Mit der Einführung einer Business-Class auf der Kurz- und Mittelstrecke stellen wir entscheidende strategische Weichen für eine nachhaltige Zukunft des Unternehmens und positionieren Air Berlin klar im Premium-Segment der europäischen Airlines", so Unternehmenschef Stefan Pichler.

Im Juli war durchgesickert, dass Etihad offenbar einen Verkauf von Air-Berlin-Teilen an die Lufthansa sondiert. Nach Informationen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX gab es dazu bereits Gespräche mit Europas größter Fluggesellschaft. Rund 40 Flugzeuge samt Besatzung, die vor allem touristische Strecken abseits der Drehkreuze Düsseldorf und Berlin bedienen, könnten bei einer Einigung der Lufthansa-Billigmarke Eurowings zufallen.

© AirTeamImages.com, TT Lesen Sie auch: Lufthansa könnte Air-Berlin-Teile übernehmen

Von: gk, mit Material von dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Langstreckenflugzeuge von Eurowings. Eurowings führt Premium-Eco ein

    Neuerungen bei Eurowings: Der "Best"-Tarif wird im Langstreckengeschäft zur Premium-Eco ausgebaut. Und auch im Europa-Verkehr wird das Produkt verändert.

    Vom 13.08.2018
  • Thomas Haagensen: "Tegel war schnell im Fokus." "Ohne Air Berlin gibt es weniger Sicherheit"

    Interview Easyjet-Europachef Thomas Haagensen spricht im Interview mit airliners.de über die Möglichkeit nach Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel einzusteigen, welche anderen interessanten Märkte er noch sieht und wie die Airline-Pleite den Markt verändert hat.

    Vom 14.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus