Air-Berlin-Bonusprogramm meldet Insolvenz an

25.08.2017 - 12:15 0 Kommentare

Topbonus, das Bonusprogramm der Air Berlin, hat einen Insolvenzantrag gestellt. "Aufgrund der aktuellen Situation von Air Berlin und dem unmittelbaren Zusammenhang für das Vielfliegerprogramm hatte Topbonus keine andere Wahl", heißt es in einer Mitteilung. Topbonus ist zu 70 Prozent in der Hand von Etihad.

Air Berlin schreibt seit Jahren rote Zahlen. - © © dpa - Alban Grosdidier

Air Berlin schreibt seit Jahren rote Zahlen. © dpa /Alban Grosdidier

Von: cs, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Air Berlin topbonus-Karten Topbonus löst wieder Bonusmeilen ein

    Air-Berlin-Kunden können wieder Bonusmeilen sammeln und einlösen - allerdings nicht mehr für Flüge des Carriers. Wie das Unternehmen mitteilte, könnten online unter anderem in Gutscheine für den Autovermieter Sixt erworben werden. Das Programm war nach der Insolvenz der Air Berlin ausgesetzt worden.

    Vom 21.09.2017
  • Schalter der Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel. Air Berlin senkt Ticketpreise massiv

    Die insolvente Air Berlin hat laut Berechnungen des "Focus" die Ticketpreise massiv gesenkt. Wie das Magazin berichtet, liegen die Preise je nach Strecke zum Teil mehr als ein Viertel niedriger als bislang üblich. Auf einzelnen Strecken wie München–Hamburg mache die Preisersparnis mehr als 100 Euro im Vergleich zu früher aus.

    Vom 01.09.2017
  • Die Flotte der Air Berlin umfasst aktuell über 140 Flugzeuge. Air Berlin steigerte Verluste auch im zweiten Quartal

    Air Berlin hat im zweiten Quartal die Verluste gesteigert. Das Minus lag bei 140,5 Millionen Euro - nach 89,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie aus dem auf der Investoren-Website veröffentlichtem Quartalsbericht hervorgeht. Der Umsatz sank von 970,6 Millionen Euro auf 880,7 Millionen Euro.

    Vom 02.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus