Neuer Vertriebs-Vize-Chef

Air Berlin baut Vertrieb um

11.12.2012 - 12:21 0 Kommentare

Air Berlin hat Mats Jacobsson zum neuen Senior Vice President Distribution ernannt. Jacobsson war bislang Vice President International Sales. Diese Position wird nicht mehr besetzt.

Mats Jacobsson - © © Air Berlin -

Mats Jacobsson © Air Berlin

Mats Jacobsson (49) übernimmt zum 1. Januar 2013 bei Air Berlin die Position Senior Vice President Distribution. Er folgt auf Thorsten Scherzer, der das Unternehmen nach zwölf Jahren verlässt, wie Air Berlin am Dienstag bekannt gab.

In seiner neuen Funktion wird Jacobsson an Chief Commercial Officer Paul Gregorowitsch berichten und sowohl die Service-Center und den Kundenservice als auch das übergeordnete Vertriebskanalmanagement der Air-Berlin-Gruppe leiten.

Jacobsson ist studierter Betriebs- und Volkswirt und verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Airline-Branche. Er arbeitet seit 2007 bei Air Berlin und war während der vergangenen drei Jahre als Vice President International Sales tätig. Diese Position wird nicht nachbesetzt. Das internationale Area Management wird ab Januar 2013 direkt von Otto Gergye, Senior Vice President Sales Scheduled Services, verantwortet.

Von: airliners.de mit Air Berlin
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Thomas Haagensen: "Tegel war schnell im Fokus." "Ohne Air Berlin gibt es weniger Sicherheit"

    Interview Easyjet-Europachef Thomas Haagensen spricht im Interview mit airliners.de über die Möglichkeit nach Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel einzusteigen, welche anderen interessanten Märkte er noch sieht und wie die Airline-Pleite den Markt verändert hat.

    Vom 14.08.2018
  • Wolfram Simon: "Die Frage nach einem Gewinner und einem Verlierer der Air-Berlin-Pleite stellt sich nicht." "Bei Zeitfracht ticken die Uhren anders"

    Interview Zeitfracht-Chef Simon spricht im Interview mit airliners.de über Kultur sowie Strategie des eigenen Unternehmens. Und er beschreibt, an welchen Stellen bei der Integration von Air-Berlin-Teilen die größten Schwierigkeiten bestanden.

    Vom 15.08.2018
  • Thorsten Dirks. Air-Berlin-Übernahme war "teils zu ambitioniert"

    Über 70 Maschinen von Air Berlin will Eurowings in die Luft bringen. Dies geschehe laut Airline-Chef Dirks zwar "in Rekordzeit", aber nicht ohne Probleme, gibt sich der Lufthansa-Manager selbstkritisch.

    Vom 16.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus