Kapazitätsverlagerung

Air Berlin baut Streckennetz um

15.11.2012 - 13:59 0 Kommentare

Air Berlin hat einen Umbau ihres internationalen Streckennetzes angekündigt. Außerdem sollen die Partnerschaften mit dem Großaktionär Etihad Airways sowie dem Airlinebündnis Oneworld besser genutzt werden.

Leitwerke von Air Berlin und Etihad Airways - © © AirTeamImages.com - TT

Leitwerke von Air Berlin und Etihad Airways © AirTeamImages.com /TT

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin ordnet ihren internationalen Flugplan neu. Die Anpassungen stünden im Zeichen erhöhter Effizienz und beträfen vor allem die Strecken in die USA sowie die Drehkreuze auf Mallorca und in Wien, teilte die Airline am Donnerstag mit.

Es gehe nicht um eine Reduzierung sondern um eine Verlagerung von Kapazitäten. Auch sollten die Partnerschaft mit dem arabischen Großaktionär Etihad und das Netz des Luftfahrtbündnisse Oneworld besser genutzt werden. Zu Oneworld gehören zum Beispiel British Airways und American Airlines.

Die saisonalen Direktflüge von Düsseldorf nach Las Vegas, San Francisco und Vancouver werden gestrichen. Das Angebot an Nonstop-Flügen nach New York, Los Angeles und Miami werde im Gegenzug gestärkt. Auch nach Mallorca sollen mehr Flieger starten - bis zu 402 Mal pro Woche. Dafür fallen drei Ziele auf Spaniens Festland weg.

Von Wien aus gehen künftig mehr Air-Berlin-Flieger nach Griechenland, Ägypten, Spanien und in die Türkei. Flüge von Wien nach Osteuropa sollen dafür zunehmend nach Berlin verlagert werden.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager Air-Berlin-Deal: EU prüft auf illegale Absprachen

    EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager prüft bei den verlängerten Untersuchungen rund um die Air-Berlin-Aufteilung Hinweise auf illegale Absprachen. Während Lufthansa Zugeständnisse macht, fordert Ryanair jetzt Slots.

    Vom 11.12.2017
  • Ryanair fliegt jetzt auch vom Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt. Low-Cost-Carrier Ryanair will in Tegel starten

    Billigflieger Ryanair hat sich nach eigenen Angaben um Slots am Berliner Flughafen Tegel beworben. Viel zu spät, da die Iata-Slotkonferenz doch schon vor drei Wochen war? Nicht ganz, ein Experte sieht gute Chancen.

    Vom 04.12.2017
  • Airbus der Lufthansa. Erste EU-Frist für Lufthansa-Deal läuft ab

    Im Ringen um die Air-Berlin-Töchter LGW und Niki lotet Lufthansa nach airliners.de-Informationen in Brüssel aktuell alle Möglichkeiten aus. In der Nach endet die Frist für Zugeständnisse. Gleichzeitig arbeitet der Konzern schon an einem Plan B.

    Vom 30.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus