Schwerpunkt Chicago

Air Berlin/American-Codesharing erweitert

04.01.2013 - 14:39 0 Kommentare

Die zwei Oneworld-Partnerairlines Air Berlin und American Airlines erweitern ihre Zusammenarbeit. Beim Ausbau der verfügbaren Codeshare-Destinationen in den USA steht vor allem Chicago im Fokus.

Ein Airbus A330 der Air Berlin steht anlässlich der Oneworld-Beitrittszeremonie am 20.3.2012 auf dem neuen BER-Vorfeld in Berlin

Ein Airbus A330 der Air Berlin steht anlässlich der Oneworld-Beitrittszeremonie am 20.3.2012 auf dem neuen BER-Vorfeld in Berlin
© airliners.de - Oliver Pritzkow

Boeing 737-800 Eco-Jet der American Airlines

Boeing 737-800 Eco-Jet der American Airlines
© Boeing

Die Oneworld-Partner Air Berlin und American Airlines erweitern ihr bestehendes Codesharing-Abkommen um insgesamt 43 neue Verbindungen. Das teilten die Fluggesellschaften heute mit.

Ab Ende März stehen demnach für Air-Berlin-Passagiere 32 Anschlussdestinationen vom American-Airlines-Drehkreuz Chicago zur Verfügung. Die beiden Airlines teilen sich dabei die Zubringerdienste von Deutschland nach O'Hare.

So wird der tägliche Nonstop-Flug der American Airlines zwischen Chicago und Düsseldorf ab dem 12. April auch unter Air-Berlin-Flugnummer angeboten. Air Berlin selbst fliegt den American-Hub derzeit dreimal wöchentlich von Berlin an. Mit Beginn des Sommerflugplans wird die Route auf fünf Verbindungen pro Woche erweitert.

Das Codesharing wird neben Chicago auch an den American-Drehkreuzen New York-JFK und Miami ausgebaut. Zusammen mit neuen Codeshare-Flügen ab Los Angeles stehen den Angaben nach ab sofort weitere elf Anschlussziele innerhalb der USA mit Air-Berlin-Flugnummern zur Verfügung.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • EIn Airbus A321 der Germania startet auf Teneriffa. Germania plant mehr Codeshares

    Ferienflieger Germania hat seine technischen Möglichkeiten erweitert. Nun soll es mehr Codeshares mit ausländischen Carriern geben, auch eine App ist in Vorbereitung und der Vertrieb soll ausgebaut werden.

    Vom 05.04.2018
  • Thorsten Dirks Eurowings verteidigt Wet-Lease-Einsatz

    Nach dem Air-Berlin-Aus müssen Airlines für ihre ambitionierten Wachstumspläne auf Wet-Leases setzen. Das "Markenchaos" verwirrt die Kunden. Eurowings-Chef Dirks verspricht Besserung.

    Vom 05.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus