Schwerpunkt Chicago

Air Berlin/American-Codesharing erweitert

04.01.2013 - 14:39 0 Kommentare

Die zwei Oneworld-Partnerairlines Air Berlin und American Airlines erweitern ihre Zusammenarbeit. Beim Ausbau der verfügbaren Codeshare-Destinationen in den USA steht vor allem Chicago im Fokus.

Ein Airbus A330 der Air Berlin steht anlässlich der Oneworld-Beitrittszeremonie am 20.3.2012 auf dem neuen BER-Vorfeld in Berlin

Ein Airbus A330 der Air Berlin steht anlässlich der Oneworld-Beitrittszeremonie am 20.3.2012 auf dem neuen BER-Vorfeld in Berlin
© airliners.de - Oliver Pritzkow

Boeing 737-800 Eco-Jet der American Airlines

Boeing 737-800 Eco-Jet der American Airlines
© Boeing

Die Oneworld-Partner Air Berlin und American Airlines erweitern ihr bestehendes Codesharing-Abkommen um insgesamt 43 neue Verbindungen. Das teilten die Fluggesellschaften heute mit.

Ab Ende März stehen demnach für Air-Berlin-Passagiere 32 Anschlussdestinationen vom American-Airlines-Drehkreuz Chicago zur Verfügung. Die beiden Airlines teilen sich dabei die Zubringerdienste von Deutschland nach O'Hare.

So wird der tägliche Nonstop-Flug der American Airlines zwischen Chicago und Düsseldorf ab dem 12. April auch unter Air-Berlin-Flugnummer angeboten. Air Berlin selbst fliegt den American-Hub derzeit dreimal wöchentlich von Berlin an. Mit Beginn des Sommerflugplans wird die Route auf fünf Verbindungen pro Woche erweitert.

Das Codesharing wird neben Chicago auch an den American-Drehkreuzen New York-JFK und Miami ausgebaut. Zusammen mit neuen Codeshare-Flügen ab Los Angeles stehen den Angaben nach ab sofort weitere elf Anschlussziele innerhalb der USA mit Air-Berlin-Flugnummern zur Verfügung.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine Lufthansa-A330 (links) am Airport München. Lufthansa will Air-Berlin-Tickets nicht akzeptieren

    Lufthansa kann sich aktuell vor Buchungen nicht retten. Air-Berlin-Tickets will der Konzern darum nicht akzeptieren. Dabei sind Lufthansa-Airlines nach dem Aus der ehemaligen Konkurrenz oft die einzig verbleibenden Anbieter. Die Schuld dafür sieht Lufthansa auch bei Ryanair.

    Vom 20.10.2017
  • EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager Air-Berlin-Deal: EU prüft auf illegale Absprachen

    EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager prüft bei den verlängerten Untersuchungen rund um die Air-Berlin-Aufteilung Hinweise auf illegale Absprachen. Während Lufthansa Zugeständnisse macht, fordert Ryanair jetzt Slots.

    Vom 11.12.2017
  • Ryanair fliegt jetzt auch vom Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt. Low-Cost-Carrier Ryanair will in Tegel starten

    Billigflieger Ryanair hat sich nach eigenen Angaben um Slots am Berliner Flughafen Tegel beworben. Viel zu spät, da die Iata-Slotkonferenz doch schon vor drei Wochen war? Nicht ganz, ein Experte sieht gute Chancen.

    Vom 04.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus