Air-Berlin-Aktionäre sehen sich bei Aufteilung benachteiligt

28.09.2017 - 16:55 0 Kommentare

Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger sieht beim Verfahren um die Air-Berlin-Aufteilung einen "Missbrauch der Insolvenz in Eigenverwaltung". Anleger würden "verschaukelt" und müssten sich organisieren.

Nach Lufthansa ist Air Berlin die größte Fluggesellschaft Deutschlands. - © © dpa - Holger Hollemann

Nach Lufthansa ist Air Berlin die größte Fluggesellschaft Deutschlands. © dpa /Holger Hollemann

Die Aktionäre von Air Berlin werden nach Auffassung der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) durch die geplante Aufspaltung des Unternehmens benachteiligt.

Was bei der insolventen Fluggesellschaft geschehe, sei ein "politisch motivierter Missbrauch der Insolvenz in Eigenverwaltung", sagte SdK-Sprecher Michael Kunert. Deren Ziel sei es, ein Unternehmen als Ganzes zu erhalten. Für die Aktionäre könne so ein Totalverlust vermieden werden.

Im diesem Fall sei es jedoch von vornherein darum gegangen, Air Berlin aufzuspalten, damit die Lufthansa ihre Interessen durchsetzen könne. "Die Aktionäre werden verschaukelt", stellte Kunert fest. Bereits kurz nach der Insolvenz hatte die SdK den Aktionären geraten, sich zu organisieren, um so eine bestmögliche Wahrung ihrer Interessen gewährleisten zu können.

© dpa, Fotomontage: airliners.de Lesen Sie auch: Was ein Insolvenzantrag für die Gläubiger bedeutet Die Luftrechts-Kolumne (54)

Air Berlin verhandelt zurzeit exklusiv mit dem Marktführer Lufthansa und der britischen Fluggesellschaft Easyjet über den Verkauf ihrer Flotte. Lufthansa will den größeren Teil kaufen. Bis 12. Oktober soll das Geschäft perfekt sein. Nicht zum Zug kommt unter anderem der Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl, der für die komplette Air Berlin geboten hatte.

Air Berlin ist eine Aktiengesellschaft britisches Rechts (PLC). Der Firmenmantel bleibt erst einmal erhalten. Die Namensrechte von Air Berlin könnte nach Einschätzung Kunerts Lufthansa erwerben - nicht um sie zu nutzen, sondern um zu verhindern, dass ein anderer sie verwendet.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Bei Air Berlin ist die Luft raus. Reaktionen zur Air-Berlin-Übernahme

    Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Verdi mahnt, dass allen Mitarbeitern eine Perspektive geschaffen werden müsse. Auch Monopolkommissionschef Wambach und Berlins Bürgermeister Müller äußern sich.

    Vom 13.10.2017
  • Fluggäste an Schaltern der Air Berlin. Tausende weitere Air-Berlin-Kunden gehen wohl leer aus

    Tausende Mittelstrecken-Tickets der Air Berlin, die vor der Insolvenz-Anmeldung gebucht wurden und erst in der nächsten Flugplanperiode wirksam werden sollten, sind laut eines Medienberichts so gut wie wertlos. Dafür gebe es eine einfache Erklärung.

    Vom 11.10.2017
  • Flugzeuge von Air Berlin und Lufthansa in Düsseldorf. Mit dem Lufthansa-Monopol droht ein Passagierrückgang

    Apropos (20) Wie entwickelt sich der innerdeutsche Luftverkehr nach der Air-Berlin-Aufteilung? Verkehrsexperte Manfred Kuhne untersucht zwei Szenarien. Die Folgen auf die Passagierzahlen könnten unterschiedlicher nicht sein.

    Vom 27.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus