Air Berlin stellt Stuttgart-Abu-Dhabi ein

18.03.2016 - 17:51 0 Kommentare

Zum Juni wird Air Berlin die Route Stuttgart-Abu-Dhabi einstellen. Offensichtlich hat sich die lange umstrittene Codeshare-Verbindung zum Etihad-Drehkreuz nicht gerechnet. Auch für den Flughafen ist das eine Schlappe.

Erstflug zwischen Stuttgart und Abu Dhabi - © © Air Berlin -

Erstflug zwischen Stuttgart und Abu Dhabi © Air Berlin

Air Berlin verbindet Stuttgart nur noch bis einschließlich 31. Mai direkt mit Abu Dhabi. Bereits gebuchte Fluggäste für Flüge ab Juni würden von Stuttgart via Berlin oder Düsseldorf umgebucht, teilte die Airline am Freitag mit.

Die Fluggesellschaft hat die Strecke zum Etihad-Airways-Drehkreuz seit Dezember 2014 täglich im Angebot. Die Flüge werden im Codesharing mit Etihad angeboten, was neben den Berlin-Codesharings ein zentraler Bestandteil eines lang andauernden Streits mit dem Luftfahrt-Bundesamt war.

Die Codesharings auf der Route sind seit kurzem gerichtlich erlaubt worden, Air Berlin sprach erst gestern von endgültiger Planungssicherheit. Nun heißt es bei Air Berlin, man überprüfe alle Strecken regelmäßig um sicherzustellen, "dass die Flugzeuge auf den Strecken mit der höchsten Nachfrage zum Einsatz kommen."

Wie auch in Wien kommen auf der Route speziell ausgestattete Airbus A320 zum Einsatz, die über eine echte Businessclass verfügt. Die Maschine ab Stuttgart war offensichtlich nicht ausreichend ausgelastet und wird anderorts gebraucht.

Auch für den Flughafen ist der Rückzug eine Schlappe: Der Stuttgarter Flughafenchef hatte im Codeshare-Streit zwischen Air Berlin und dem Verkehrsministerium klar Stellung bezogen. In Bayern und Hessen dürften die ausländischen Fluggesellschaften ihre Kontingente weiter aufstocken, während Stuttgart davon nichts abbekommen würde.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann. Air-Berlin-Chef zweifelt am Drehkreuz Tegel

    Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann hat Kritik am Airport Berlin-Tegel als Drehkreuz geäußert. Die Umsteiger im Europa-Verkehr kosten die Airline demnach Millionen. Beim Ausbau der Langstrecke setzt Air Berlin bereits auf einen anderen Standort.

    Vom 21.06.2017
  • Air-Berlin-Maschine am Flughafen Düsseldorf Air Berlin rutscht immer tiefer ins Minus

    Über drei Millionen Euro Verlust pro Tag: Das ist die jetzt vorgelegte Bilanz der Air Berlin für die ersten drei Monate des Jahres. Airlinechef Thomas Winkelmanns Erklärungen lassen in Berlin aufhorchen.

    Vom 26.05.2017
  • Air Berlin befindet sich derzeit in einer umfassenden Umstrukturierung. Air Berlin streicht mehrere Verbindungen

    Air Berlin nimmt im Zuge ihres Umbaus einige unrentable Strecken aus dem Angebot. Ab dem 1. Juni würden die Verbindungen Berlin-Graz und Düsseldorf-Stockholm gestrichen, ab dem 6. Juni auch die Route Düsseldorf-Dresden, sagte eine Sprecherin.

    Vom 26.05.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus