Air Berlin hat mit 24 Flügen pro Tag Probleme

12.06.2017 - 11:26 0 Kommentare

Verspätungen und Flugausfälle nehmen bei Air Berlin zu. Laut eines Medienberichts markiert der Juni bislang neue Höchstwerte. Das Unternehmen versichert: "Kunden können beruhigt bei uns buchen."

Eine Maschine der Air Berlin am Flughafen Tegel. Der Berliner Flughafen ist neben Düsseldorf ein wichtiges Drehkreuz für die Airline. - © © AirTeamImages.com - Felix Gottwald

Eine Maschine der Air Berlin am Flughafen Tegel. Der Berliner Flughafen ist neben Düsseldorf ein wichtiges Drehkreuz für die Airline. © AirTeamImages.com /Felix Gottwald

Die Verspätungen bei der finanziell angeschlagenen Air Berlin nehmen immer mehr zu. Wie die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Daten des Fluggastrechtsportals EUclaim berichtet, gab es im Juni täglich bislang durchschnittlich 24 sogenannte Problemflüge von und nach Deutschland. Als Problemflüge bezeichnen die Experten von EUclaim Flüge mit Annullierungen und Verspätungen von mehr als drei Stunden. In den ersten fünf Monaten des Jahres waren es demnach nur rund 18 pro Tag.

Den Negativrekord hat laut EUclaim der 1. Juni aufgestellt. An dem Tag habe es 47 Problemflüge beim Berliner Krisen-Carrier gegeben: 44 Verspätungen und drei Annullierungen. Seit Einführung des Sommerflugplans am 26. März seien 1541 Flüge von Air Berlin von und nach Deutschland ausgefallen, heißt es in dem Bericht.

Vertriebschef versucht, Kunden zu beruhigen

Wegen Mängeln bei der Flugplanung und beim Umbau der Flotte fallen bei Air Berlin seit Wochen Flüge aus und es gibt immer wieder große Verspätungen. Am Donnerstag hatte die Fluggesellschaft mitgeteilt, bei den Landesregierungen von Berlin und Nordrhein-Westfalen eine Voranfrage auf Prüfung eines Bürgschaftsantrags gestellt zu haben.

Fotos: © dpa, AirTeamImages.com

Passagiere von Air Berlin müssen nach Unternehmensangaben aber nicht um die Gültigkeit ihrer gebuchten Tickets fürchten. "Die Tickets sind sicher", sagte Vertriebsvorstand Götz Ahmelmann der "Rheinischen Post". "Die Kunden können beruhigt bei uns buchen." Die Buchungszahlen seien stabil, die Flugzeuge gut gefüllt. "Es hat sich für uns operativ und finanziell nichts geändert."

Von: cs, dpa-AFX, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Air Berlin. Luftverkehr braucht nach dem Air-Berlin-Aus neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018
  •  Der Begriff Big Data wird auch für die Luftfahrtbranche immer wichtiger. Geschäftsreisende haben wieder die Wahl

    Überblick Die Air-Berlin-Pleite hinterlässt im innerdeutschen Verkehr eine offene Flanke. Doch Easyjet, Ryanair und Co. stehen bereit, diese Lücke zu schließen. Um Kunden buhlen aber nicht nur Airlines.

    Vom 29.01.2018
  • Andreas Mundt. "Verfahren nicht allein wegen Easyjet entbehrlich"

    Höhere Ticketpreise nach dem Air-Berlin-Aus: Das Bundeskartellamt nimmt Lufthansa ins Visier und beendet die Vorprüfung nun auch nicht, weil Easyjet auf einmal innerdeutsche Konkurrentin ist.

    Vom 29.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus