Air Berlin hat mit 24 Flügen pro Tag Probleme

12.06.2017 - 11:26 0 Kommentare

Verspätungen und Flugausfälle nehmen bei Air Berlin zu. Laut eines Medienberichts markiert der Juni bislang neue Höchstwerte. Das Unternehmen versichert: "Kunden können beruhigt bei uns buchen."

Eine Maschine der Air Berlin am Flughafen Tegel. Der Berliner Flughafen ist neben Düsseldorf ein wichtiges Drehkreuz für die Airline. - © © AirTeamImages.com - Felix Gottwald

Eine Maschine der Air Berlin am Flughafen Tegel. Der Berliner Flughafen ist neben Düsseldorf ein wichtiges Drehkreuz für die Airline. © AirTeamImages.com /Felix Gottwald

Die Verspätungen bei der finanziell angeschlagenen Air Berlin nehmen immer mehr zu. Wie die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Daten des Fluggastrechtsportals EUclaim berichtet, gab es im Juni täglich bislang durchschnittlich 24 sogenannte Problemflüge von und nach Deutschland. Als Problemflüge bezeichnen die Experten von EUclaim Flüge mit Annullierungen und Verspätungen von mehr als drei Stunden. In den ersten fünf Monaten des Jahres waren es demnach nur rund 18 pro Tag.

Den Negativrekord hat laut EUclaim der 1. Juni aufgestellt. An dem Tag habe es 47 Problemflüge beim Berliner Krisen-Carrier gegeben: 44 Verspätungen und drei Annullierungen. Seit Einführung des Sommerflugplans am 26. März seien 1541 Flüge von Air Berlin von und nach Deutschland ausgefallen, heißt es in dem Bericht.

Vertriebschef versucht, Kunden zu beruhigen

Wegen Mängeln bei der Flugplanung und beim Umbau der Flotte fallen bei Air Berlin seit Wochen Flüge aus und es gibt immer wieder große Verspätungen. Am Donnerstag hatte die Fluggesellschaft mitgeteilt, bei den Landesregierungen von Berlin und Nordrhein-Westfalen eine Voranfrage auf Prüfung eines Bürgschaftsantrags gestellt zu haben.

Fotos: © dpa, AirTeamImages.com

Passagiere von Air Berlin müssen nach Unternehmensangaben aber nicht um die Gültigkeit ihrer gebuchten Tickets fürchten. "Die Tickets sind sicher", sagte Vertriebsvorstand Götz Ahmelmann der "Rheinischen Post". "Die Kunden können beruhigt bei uns buchen." Die Buchungszahlen seien stabil, die Flugzeuge gut gefüllt. "Es hat sich für uns operativ und finanziell nichts geändert."

Von: cs, dpa-AFX, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Andreas Gruber: "Niki hat immer gut performt." "Die Air-Berlin-Pleite führt zu mehr Wettbewerb"

    Interview Lauda-Motion-Chef Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de über die Folgen der Insolvenz von Air Berlin, das Standing der Niki-Nachfolgerin und deren Engagement im Charter-Geschäft.

    Vom 16.08.2018
  • Thorsten Dirks. Air-Berlin-Übernahme war "teils zu ambitioniert"

    Über 70 Maschinen von Air Berlin will Eurowings in die Luft bringen. Dies geschehe laut Airline-Chef Dirks zwar "in Rekordzeit", aber nicht ohne Probleme, gibt sich der Lufthansa-Manager selbstkritisch.

    Vom 16.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus