Air Berlin mit 20 Prozent weniger Passagieren, aber besserer Auslastung

06.07.2017 - 17:00 0 Kommentare

Der Umbau bei Air Berlin macht sich weiter bemerkbar: Im Juni verzeichnet die Fluggesellschaft ein Minus von mehr als 20 Prozent bei den Passagierzahlen. Die Auslastung steigt jedoch um mehrere Prozentpunkte.

Air-Berlin-Passagiere beim Check-in. - © © dpa - Paul Zinken

Air-Berlin-Passagiere beim Check-in. © dpa /Paul Zinken

Air Berlin hat im Juni 2017 rund 21 Prozent weniger Passagiere befördert als im Vorjahresmonat. Das geht aus den jetzt vorgelegten Zahlen der Fluggesellschaft hervor. Insgesamt zählte der Carrier im vergangenen Monat etwa 2,3 Millionen Reisende.

Die Maschinen der Air Berlin waren im Juni jedoch besser gefüllt. Der Sitzladefaktor stieg um rund zwei Prozentpunkte auf 84,5 Prozent. Der Juni ist der erste Monat des laufenden Jahres, in dem die Fluggesellschaft in dieser Statistik-Kategorie ein Plus verbucht.

Diese Statistik zeigt die Sitzauslastung und die Passagierzahlen der Air Berlin vom Juni 2016 bis Juni 2017.

Auf das Halbjahr bezogen hat Air Berlin eigenen Angaben zufolge rund 11,3 Millionen Fluggäste transportiert. Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres zeigt sich: das sind 14 Prozent weniger.

Air Berlin befindet sich derzeit in einer tiefgreifenden Umbauphase, dank der die Fluggesellschaft wieder schwarze Zahlen schreiben will. Zur Strategie gehört unter anderem die Vermietung von 38 Maschinen an die Lufthansa Group (seit Februar). Diese Flugzeuge und die damit transportierten Passagiere fließen seitdem nicht mehr in die Air-Berlin-Verkehrsstatistik mit ein.

© dpa, Daniel Bockwoldt Lesen Sie auch: Lufthansa erwägt, Zusammenarbeit mit Air Berlin auszubauen

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Air-Berlin-Abwickler Lucas Flöther: "Eine schnelle Lösung war unumgänglich." "Air Berlin ist nicht tot"

    Interview Air-Berlin-Insolvenzverwalter Lucas Flöther spricht im Interview mit airliners.de über den Verkauf der insolventen Airline, über den Status-Quo des Unternehmens und den Weg, der noch vor ihm liegt.

    Vom 13.08.2018
  • Thomas Haagensen: "Tegel war schnell im Fokus." "Ohne Air Berlin gibt es weniger Sicherheit"

    Interview Easyjet-Europachef Thomas Haagensen spricht im Interview mit airliners.de über die Möglichkeit nach Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel einzusteigen, welche anderen interessanten Märkte er noch sieht und wie die Airline-Pleite den Markt verändert hat.

    Vom 14.08.2018
  • Wolfram Simon: "Die Frage nach einem Gewinner und einem Verlierer der Air-Berlin-Pleite stellt sich nicht." "Bei Zeitfracht ticken die Uhren anders"

    Interview Zeitfracht-Chef Simon spricht im Interview mit airliners.de über Kultur sowie Strategie des eigenen Unternehmens. Und er beschreibt, an welchen Stellen bei der Integration von Air-Berlin-Teilen die größten Schwierigkeiten bestanden.

    Vom 15.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus